Disclaimer oder Angstklauseln

E-Mail Disclaimer erfreuen sich einer wachsenden Beliebtheit. Automatisch als Signatur angehängt muss man sich keine Gedanken mehr darüber machen. Sie beruhigen das eigene Gewissen und vergeuden unnötig Speicherplatz. In einem großen Unternehmen mit Millionen Mails pro Tag kommen schnell einige Hundert Megabyte pro Tag zusammen. Oft sind die Disclaimer länger als der eigentliche Inhalt. Gelesen und beachtet werden Disclaimer nie, weil sich alle dran gewöhnt haben. Verbindlich für den Empfänger sind sie auch nicht. Heute erhielt ich eine Mail, aus deren Inhalt (z.B. Anrede) nicht hervorging, ob ich der richtige Empfänger bin, was mich zu folgender, leicht verfremdeter Antwort veranlasste.

Sehr geehrter Herr Meier-Müller,

ich habe heute die anliegende Mail erhalten. Aus dem Disclaimer geht hervor, dass Sie annehmen, ich könnte nicht der richtige Adressat Ihrer Mail sein oder diese Mail irrtümlich erhalten haben.

Aus Ihrer Mail geht nicht hervor, ob einer dieser Fälle zutreffen könnte. Zwar habe ich einen entsprechenden Antrag gestellt, allerdings könnte dies auch für andere Antragssteller zutreffen.

Falls ich der falsche Adressat bin oder die anliegende Mail – aus welchen Gründen auch immer – mir irrtümlich zugestellt wurde, bitte ich um Mitteilung.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Arend
[Schnipp – Schnapp]

************************************************************
Dieses Dokument wurde elektronisch erstellt und trägt daher
keine Unterschrift.
************************************************************
Diese E-Mail enthält vertrauliche und/oder rechtlich geschützte
Informationen. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese
E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den
Absender und vernichten Sie diese Mail. Das unerlaubte Kopieren
sowie die unbefugte Weitergabe dieser Mail ist nicht gestattet.
[Schnipp – Schnapp]
************************************************************

Ich frage mich, ob es sich lohne könnte auf derartige Disclaimer mit einer automatischen Anfrage an den Absender zu generieren.

Dies ist eine automatische Anfrage und ohne Unterschrift gültig.
Anliegende Mail wurde von mir empfangen. Sollte ich diese Mail irrtümlich erhalten haben oder nicht der richtige Adressat sein, bitte ich um Rückruf, da eine Mail einen unendlichen Regress erzeugen könnte.

Sollten sie nicht der ursprüngliche Absender sein, fühlen Sie sich bitte an Ihren eigenen Disclaimer gebunden. Ach, der stammt ja nicht von Ihnen. Tun Sie es trotzdem.

Mit freundlichen Grüßen

Der automatische Mailbeantworter

Aber ob’s hilft?


Links

http://www.angstklauseln.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.