Mobile TAN per E-Mail?

Heute erhielt ich über einen Honigtopf eine Mail mit dem Betreff: message Die mobileTAN für Ihre Überweisung

Nun, ich nutze nur ein HBCI-Karte mit Kartenleser. Dies ganzen TAN-Verfahren sind mir Suspekt und in den Punkten Nutzerfreundlichkeit und Sicherheit der HBCI-Karte unterlegen. Kann also nur ein Betrugsversuch sein. Der Text der Nachricht lautet:

message Die mobileTAN für Ihre Überweisung über 690,00 Euro auf das Konto 121882982 lautet: 5N8IC3. F:Postbank

Angehängt ist eine ZIP-Datei postpank-message.zip (32784 Byte) mit einem ausführbaren Programm postpank-message.pdf.exe (61440 Byte).

Wie es scheint werden jetzt sämtliche Möglichkeiten ausprobiert, einen Nutzer dazu zu bewegen, diese Anhänge zu öffnen und auszuführen.

Wie üblich wird es von ClamAV noch nicht erkannt. Dies hat mich veranlasst mein ClamAV auf ein paar ältere Anhänge und deren Inhalt Programme anzusetzen. Das Ergebnis macht mich sprachlos.

thomas@x1:~/Documents/Spam/20120903> clamscan *.exe
BlackBerry_ID_Instructions.pdf.exe: OK
Google_Accounts_Alert.exe: OK

----------- SCAN SUMMARY -----------
Known viruses: 1300784
Engine version: 0.97.5
Scanned directories: 0
Scanned files: 2
Infected files: 0
Data scanned: 0.05 MB
Data read: 0.11 MB (ratio 0.50:1)
Time: 2.266 sec (0 m 2 s)

Auch alle anderen werden nicht erkannt. ClamAV erkennt nur den EICAR Test Virus. Seltsam, irgend etwas stimmt hier nicht. Aber das muss bis morgen warten.

Ein Gedanke zu „Mobile TAN per E-Mail?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.