Zwei tolle Artikel bei Spiegel-Online

So kann man als SPON-Journalist (ulz) auch sein Gehalt in der Sommerflaute aufbessern und den privaten Klingelbeutel füllen. Zuerst schlecht recherchieren und dann nach Hinweisen der Leser nochmal darüber berichten, dass man so dumm war, einem PR-Gag aufzusessen. Schon wird man für zwei Artikel bezahlt, die es nie hätte geben müssen / dürfen.

  1. Verunglückter Heiratsantrag: Strikeout im Baseballstadion
  2. Vermeintlicher Heiratsantrag: Team outet gescheiterte Verlobung als PR-Gag

Was steht auf den Seiten:

SPIEGEL ONLINE ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Vielleicht sollten Sie noch ergänzen:

SPIEGEL ONLINE übernimmt keine Gewähr für die eigenen Artikel.

Ein Gedanke zu „Zwei tolle Artikel bei Spiegel-Online“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.