SPAM: Christy Walton to her Dearest

Warnung Betrug
Es ist einfach zu toll. Christy Walton – die Erbin von John T. Walton, des Sohnes des Wal-Mart Gründers – hat an mich, ihrem Geliebten (Dear Beloved), gedacht um 9 Milliarden Dollar für die Wohlfahrt zu spenden. Die arme Frau wird bald sterben – und ich reich. Wie erkläre ich das meiner Frau?

So eine große Familie und keiner hilft ihr. Da muss Gott sie über meine E-Mail-Adresse, die sie zufällig beim Handelsministerium sieht, zu mir führen. Ja, die Wege des Herrn sind unergründlich. Wieso kennen die im Handelsministerium meinen vollen Namen nicht? Haben die keine Verbindung zur NSA? Ach, ich habe ja gar nicht die Adresse info@yahoo.com – ich bin nur als blind carbon copy (BCC) beteiligt.

Liebe Spammer, als das Hirn verteilt wurde, bin ich nicht völlig leer ausgegangen. Andere hoffentlich auch nicht.

Bei der folgenden E-Mail handelt es sich um einen Abart des Nigerian oder 419 Spam / Scam.

Date: Mon, 05 May 2014 17:27:51 +0900
From: „Mrs. Christy Walton“ <fujii.shigeru@furukawa.co.jp>
To: <info@yahoo.com>
Reply-To: <christywalton10@foxmail.com>
Subject:
My Dearest,

Greetings to you my Dear Beloved, I am Mrs Christy Walton, a great citizen of United State. I bring to you a proposal worth $ 9,000,000,000.00 which i intend to use for CHARITY. I am happy to know you, but God knows you better and he knows why he has directed me to you at this point in time so do not be afraid. i saw your e-mail contact at ministries of commerce and foreign trade departments. i am writing this mail to you with heavy sorrow in my heart, It is painful now to let you know that I have been suffering from a Heart disease for the past 22 years
and just few weeks ago my Doctor told me that I won’t survive the illness. my name is Mrs. Christy Walton a great citizen of United States of America, and am contacting you because i don’t have any other option than to tell you as i was touched to open up to you about my project. Please reply me back if you are interested, so i can provide you with further details.
God Bless You.

Please reply me back if you are interested, so i can provide you with further details. Email: christywalton10@foxmail.com

Mrs. Christy Walton
http://www.facesofphilanthropy.com/christy-walton/
http://wwforbes.com/profile/christy-waltons

 
Der erste Link ist in Ordnung und führt auf eine harmlose Seite. Der zweite Link wwforbes.com zeigt auf einen Server / eine Domain, die in Saudi Arabien registriert ist. Der Aufruf führt allerdings zu einer fehlerhaften Seite. Wahrscheinlich handelt es sich um einen Tippfehler und die richtige Adresse lautet: http://www.forbes.com/profile/christy-walton/. Auch diese Seite ist echt. Es handelt sich um die Seiten von Forbes, die unter anderem Vermögen schätzen und daraus Listen der reichsten Leute produzieren.

Neben der hanebüchenen Geschichte der göttlichen Fügung wird versucht mit Vertrauen mit realen Informationen zu gewinnen. Christy Walton gibt es wirklich. Sie ist der neunt reichste Mensch und die reichste Frau der Welt. Christy Waltonhat es nicht nötig ihr Geld mit meiner Hilfe – oder der Hilfe eines anderen, dessen Namen sie nicht kennt – für wohltätige Zwecke auszugeben. Sie wird sicher auch ein paar Dollar für eine Sekretärin übrig haben – eine die die Rechtschreibung beherrscht.

Die Mail gelangte über japanische Rechner ins Netz. Möglicherweise wurde die Absenderadresse durch den Provider geändert – was z.B. bei der Telekom üblich ist. Damit eine Antwort trotzdem bei den Betrügern ankommt verwenden sie eine „Reply-to-Adresse“. foxmail.com ist in China registriert und gehört zu dem kostenlosen E-Mail-Client foxmail. Ob foxmail.com kostenlose E-Mail Adressen verteilt, habe ich auf die Schnelle nicht herausgefunden.

Wer auf solche Mails herein fällt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Ein Gedanke zu „SPAM: Christy Walton to her Dearest“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.