Merkel gibt Rot-Grün Schuld am Erfolg der CDU in Bremen

Es sehe ganz danach aus, als seien sehr viele Wähler von SPD und Grünen aus Enttäuschung zu Hause geblieben, sagte die CDU-Chefin. «Und da ist es dann vielleicht doch besser, man gibt sich noch etwas mehr Mühe zu mobilisieren. Und das scheint mir hier von sozialdemokratischer Seite das Problem gewesen zu sein.»

Quelle: SHZ.de 11.02.2015

Wenn die CDU ihre Wähler deutlich besser mobilisiert hat, sich richtig Mühe gegeben hat und natürlich erfolgreicher war als SPD und Grüne, dann verdankt die CDU ihren Erfolg einzig dem Zuhausebleiben der SPD- und Grün-Wähler. Die Mehrheit der Nicht-Wähler steht also nach Eingeständnis der CDU-Vorsitzenden auf Seiten von Rot-Grün.

Nehmen wir an, dass die kleinen Parteien und die CDU ihr Wählerpotential optimal ausgeschöpft haben. Wäre die Wahlbeteiligung 60% gewesen und hätten die zusätzlichen Wähler sich somit auf Rot-Grün verteilt, hätte die CDU nur 18,8% erreicht; bei 70% Wahlbeteiligung wären es 16,1% gewesen. Rot-Grün hätte 56,7% oder 62,9 % der Stimmen bekommen.

Ob Frau Dr. Merkel dies bewusst war, als sie diesen Kommentar abgegeben hat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.