Ist die Erde flach? (Teil 3)

Nein, natürlich nicht! Wie ich bereits vorherigen Artikel zu Thema beschrieben habe, „beweisen“ Anhänger der Theorie der flache Erde gerne, dass die Erde flach ist. Oder sie stellen die Physik in Frage.

Auf Facebook wurde heute ein Video geteilt Flache Erde: 34 Fragen an Prof. Lesch. Ich habe es mir nicht komplett angesehen. Die Fragen sind ziemlich dusselig und extrem schlecht gestellt. Ich will hier nur ein paar nehmen, die man sich ohne Professur mit etwas Schulphysik, also ohne Einstein und die Relativitätstheorie, beantworten können sollte.

Wer eine Flache Erde vertritt, hat schon mit der Sonne ein Problem und sollte dies zuerst erklären. Da muss ich nicht mit Gravitationswellen anfangen. Es gibt nämlich keinen widerspruchsfreien Punkt, an dem sie sein kann. Aber dazu schreibe ich vielleicht später mal etwas.

Nur ein paar Beispiele für dumme Fragen:

Frage: Warum zeigen Bilder von der Erde immer 360° perfekte runde Kugeln.

Tun sie nicht. Der Radius am Äquator beträgt nach GRS 80 6.378.137,0 m und am Pol 6.356.752,314 m. Der Unterschied sind also nur 0,3%. Auf einem Monitor mit 1080 Pixel Höhe sind dies gerade 3 Pixel. Nimmt man das folgende Satellitenbild mit der Auflösung 1024 px * 1024 px, dann beträgt das Verhältnis Polradius 893 px zu 896 px Äquatorradius. Bei der Genauigkeit von einem Pixel entspricht dies dem GRS 80 Model.

Antwort: Nur wenn man nicht genau hinschaut, dann scheint die Erde eine perfekte Kugel zu sein.

Frage: Warum sieht man auf den Bildern keine durchgehende Wasserwust um den Äquator?

Die Zentrifugalkraft am Äquator beträgt nur 3 Promille der Erdanziehung. Obwohl 1.000-fach stärker als die Anziehungskraft des Mondes reicht die Kraft nicht aus, um das Wasser dort zusätzlich „aufzutürmen“ und das Land zu überspülen. In dem Unterschied des Radius Äquator zu Pol ist die Wulst des Wassers aber natürlich mit enthalten. Die Kraft ist ja konstant und nicht örtlich variabel wie die Gravitationskraft des Mondes.

Frage: Müsste die Gravitationskraft des Mondes auf die Luftmassen der Atmosphäre nicht eine ähnliche Wirkung wie auf das Wasser der Meere haben?

Die Anziehungskraft des Mondes auf der Erdoberfläche beträgt nur 0,003 Promille (das 3,4 10-6 fache) der Erdanziehung. Und natürlich wirkt sie auch auf die Luftmassen, aber die Luft wird mit zunehmender Höhe dünner; eine eindeutige Grenze wie bei der Wasseroberfläche gibt es nicht. Darüber hinaus bewegen sich Luftmassen mit viel höheren Geschwindigkeiten als Wassermassen. Das spielt die Energie durch die Anziehungskraft des Mondes nur eine marginale Rolle.

Übrigens: Sich nur auf die Waage zu stellen, wenn der Mond über einem steht, hilft nicht bei der Gewichtsabnahme. Auch beim Einkauf würden man auf einem Kilo Fleisch bestenfalls 3 mg mehr bekommen.

Frage: Warum kann man nicht die kleinste Krümmung auf dem Baikalsee sehen?

Bei der Frage ist nicht klar, warum sich der Baikalsee aufgrund der Gravitation krümmen sollte. Wenn man eine Krümmung nicht sehen kann, kann es sein, dass man nicht genau hingeschaut hat. Oder, wie beim Kilo Fleisch, das je nach Mondposition mehr oder weniger wiegt, die Waage nicht genau genug messen kann.

Frage: Wirkt die Corioliskraft auch auf Flugzeuge?

Natürlich wirkt die Corioliskraft auch auf Flugzeuge. Nur ist sie eine geringe Kraft. Flugzeuge müssen kein Ziel exakt treffen und werden gelenkt, d.h. die Wirkung der Kraft wird durch Steuerung kompensiert. Normale Geschosse sind ungelenkt und sollen einen Punkt exakt treffen, sie fliegen 3 bis 6 mal schneller und damit ist diese Scheinkraft auch stärker.

Frage: Warum wir können wir die Volumenausdehnung der Luft während der Nacht nicht beobachten

Hier ist wiedermal das Messinstrument zu schlecht.

Wenn Luft von 0° auf 10° Celsiuns erwärmt wird, nimmt das Volumen um 10/273,15 = 3,7% zu – bei gleichbleibenden Druck. Dies ist ziemlich gering. Auf dem obigen Satellitenbild diese Änderung der Dicke der Atmosphäre, die ~7 px dick ist, nicht messbar. Deshalb kann es der Fragesteller nicht beobachten.

Die Schwachsinnsfrage mit dem Heißluftballon erspare ich mir zu erläutern. Warum schwimmen Schiffe auf dem Wasser? Warum gehen U-Boote unter und können wieder auftauchen. Das sollte auch ein Hauptschüler gelernt haben.

Genug!

Die Erde bleibt rund!

Dass die Erde rund ist, beweist dieses Bild von Teneriffa aufgenommen von Fuerteventura. Warum steht im Teil 2.

Wenn die Erde Flach ist, warum gibt es einen Horizont und was verdeckt den Mount Everest? Warum sehen wir hier nicht die Alpen. Spätestens aus einem Flugzeug in 10.000 m Höhe müsste alles sichtbar sein.

Ein Gedanke zu „Ist die Erde flach? (Teil 3)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.