Freifunk in Rheinbach (6)
Firmware Umstellung


Die ersten Freifunk-Router in Rheinbach wurden mit der Firmware der Freifunker in Köln, Bonn und Umgebung (KBU) ausgerüstet. Im Zuge der Gespräche mit der Stadt Rheinbach wurde klar, dass die Stadt rechtliche Vorbehalte gegen diese Lösung hat. Diese Vorbehalte betreffen vereinfacht den Status des KBU als Dienstleister gemäß §2 Telemediengesetz und der Anwendbarkeit des §8 hinsichtlich der Störerhaftung. Da die Stadt diese Bedenken gegenüber dem Verein „Freifunk Rheinland e.V.“ nicht hat, haben wie – die Freifunker in Rheinbach – beschlossen, uns den Vereinen „Freifunk Rheinland e.V.“ und „Freie Netzwerker“ im Rhein-Sieg-Kreis anzuschließen.

„Freifunk in Rheinbach (6)
Firmware Umstellung“
weiterlesen

Freifunk in Rheinbach (5)
Zugriff per SSH

Verwaltung eines Router per SSH
Verwaltung eines Router per SSH

Vorbemerkung

Aufstellen eines Freifunkrouters ist recht einfach. Router kaufen, Firmware durch Freifunk-Firmware ersetzen. Neustarten und fertig. So ein Router verlangt ab und zu einem Update. Er kann seine Position und Kontaktadresse enthalten und weitermelden. Die könnte sich auch mal ändern. Vielleicht muss die genutzte Bandbreite geändert – reduziert – werden, weil der Internetanschluss des Betreibers durch die vielen Gäste blockiert wird. Oder es läuft gleichzeitig ein verschlüsseltes WLAN auf dem Router und das Password müsste mal geändert werden. So ganz einfach muss es also nicht sein.

Nicht jeder möchte oder kann sich selbst um diese Aufgaben kümmern. Aus diesem Grunde bin ich der Frage nach gegangen, wie kann ich eine größere Zahl Router, die über die Stadt verteilt sind, zentral von meinem Arbeitszimmer aus verwalten? Allein zwei Router, die ich betreue stehen im evangelischen Gemeindezentrum; weitere dürften folgen.

„Freifunk in Rheinbach (5)
Zugriff per SSH“
weiterlesen