Moneyplex und Card Reader nach Installation von openSUSE 12.2 – 5. Fortsetzung

Obwohl mein Moneyplex in der 32-Bit Version jetzt unter OpenSUSE 12.2 läuft, wollte ich in einer virtuellen Maschine prüfen, ob ein Umstieg auf die 64-Bit Version möglich ist. Leider scheitert dies an der Erkennung des Kartenlesers.

Aber fangen wir von vorne an. Zuerst habe ich in VirtualBox eine VM definiert und darin ein reines openSUSE 12.2 von der DVD ohne Updates installiert. Anschließend habe ich die Pakete für KDE 4.9 hinzugefügt und für den Kartenleser. Zypper habe ich erlaubt, den Vendor ohne nachfragen zu wechseln, so dass KDE und der Kartenleser die neuste Version nehmen.

„Moneyplex und Card Reader nach Installation von openSUSE 12.2 – 5. Fortsetzung“ weiterlesen

Moneyplex und Card Reader nach Installation von openSUSE 12.2 – 4. Fortsetzung

Guten Abend,

heute habe ich eine nette Mail von Matrica bekommen. Anbei war ein Hinweis auf die Beta 2012 und ein Lizenzschlüssel. Mir ist sehr wohl bewusst, dass Matrica nicht die Treiber der Kartenleser produziert und mit jedem Release Wechsel in einer der Distributionen der Ärger von neuem beginnt und in diesem Punkt von der Qualität der „Zulieferung“ abhängig ist.

Da ich nebenbei noch Probleme einem nicht funktionierenden Update VirtualBox auf 4.2, der Soundkarte und KDE 4.9.1 habe, entschloss ich mich heute die openSUSE 12.2 nochmal zu installieren. Nachdem ich zwei KDE 49 Repositories und das „Security Chipcard“ Repository hinzugefügt hatte, aktualisierte ich die gesamte Software – mit Vendor Change – auf den neusten Stand. Im Gegensatz zu gestern und vorgestern, als nur die pcsc-lite 1.8.3 funktionierte, läuft nun pcsc-lite in der Version 1.8.6. Verstehe einer die Welt.

Die Moneyplex 32-bit Beta [1], die ich entgegen der Empfehlung aus der E-Mail schon vorher über das Moneyplex-Verzeichnis installiert hatte, mit pcsc-lite 1.8.6.

Ich hatte bis zu diesem Update immer den CTAPI-Wrapper installiert und in Moneyplex statt PCSC genutzt. In der openSUSE 11.4 lief diese Variante gefühlt stabiler als die Variante mit PCSC. Diese Einstellung hat schließlich ihren Weg in die 12.1 und 12.2 gefunden. Jetzt habe ich die Einstellung auf PCSC geändert.

Laut Matrica wird unter openSUSE nur der Treiber von Reiner-SCT und libpcsclite (und libpcsclite1-32bit) benötigt. Der CTAPI-Wrapper und die anderen Pakete sind obsolet. Mit dem CTAPI-Wrapper stirbt auch die Gruppe cyberjack. Und da Reiner-SCT seit 2 Jahren keine CTAPI-Treiber mehr entwickelt, sollte man auch keine CTAPI-Treiber mehr verwenden. Eine Bescheibung für alles Systeme befindet sich bei Matrica hier. Den werde ich bei Gelegenheit ausprobieren und meine Anleitung für die openSUSE entsprechend abspecken.

Derzeit habe ich zwar noch folgende Pakete installiert, aber ich werde mir mal eine virtuell Maschine bauen und darin die neue 64-bit Version testen.

  1. libpcsclite1-1.8.6-79.1.x86_64
  2. libpcsclite1-32bit-1.8.6-79.1.x86_64
  3. pcsc-ccid-1.4.7-31.2.x86_64
  4. pcsc-ctapi-wrapper-0.3-2.2.x86_64
  5. pcsc-ctapi-wrapper-32bit-0.3-2.2.x86_64
  6. pcsc-cyberjack-3.99.5final.SP03-59.2.x86_64
  7. pcsc-lite-1.8.6-79.1.x86_64
  8. pcsc-openct-0.6.20-38.1.x86_64
  9. pcsc-tools-1.4.18-1.4.x86_64

Aber nicht mehr heute und Morgen muss ich mich um meine Fotos kümmern. Die sind nun auch überfällig.

Gute Nacht.

  1. [1]Ich vermute, dass sie eine 2012 ist, obwohl sie sich als 2011 meldet.

Moneyplex und Card Reader nach Installation von openSUSE 12.2 – 3. Fortsetzung

Nun findet diese Reihe ihre dritte Fortsetzung. Post von Moneyplex war heute noch nicht in der Mailbox. Daher habe ich mir die Zeit genommen, die Änderungen der an den Repositories und Paket zurück zu nehmen und den Zustand pcsc = 1.8.3 herzustellen. Nun läuft die Kartenleser Weichware wieder ohne Fehler, nur Moneyplex mag nicht – wird wohl noch etwas dauern. Leider werden die Leute, die gerne Geld von mir hätten, nicht so lange warten. Zum Glück habe ich noch die alte virtuelle Festplatte, mit der ich die Installation unter openSUSE 11.4 getestet habe. Nach Installation VirtualBox und ein paar Anpassungen kopieren des Moneyplex Verzeichnisses vom Host in die VM kann ich wider auf meine Konten zugreifen. Vielleicht sollte ich Moneyplex nur noch in virtuellen Maschinen nutzen. Spart eine Menge Arbeit, wenn es nach dem Update nicht mehr funktioniert.

Nach Klonen der VM und Einrichten eines Sicherungspunktes werde ich die openSUSE 11.4 zuerst auf den aktuellen Stand bringen. Die letzte Nutzung ist schon 15 Monate her. Nach dem Update ist pcsc in der Version 1.7.2 installiert und Moneyplex läuft.

Dies findet ein jähes Ende, nachdem ich den Befehl sudo zypper up ausgeführt habe. Nun ist pcsc = 1.8.6 installiert und der Kartenleser wird nicht mehr erkannt. Da zu erwarten ist, dass ein Update bei der openSUSE 12.1 auch zu dazu führt, dass pcsc = 1.8.6 installiert wird, sollten Moneyplex Nutzer ihr System vorerst nicht mit zypper update auf den neusten Stand zu bringen.

Gut, dass ich einen Klon und einen Sicherungspunkt habe, auf den ich die Maschine zurücksetzten kann. Seit meiner letzten Nutzung der VirtualBox hat sich doch einiges getan. Ich kann mich immer mehr mit dem Gedanken anfreunden, verstärkt mit virtuellen Maschinen zu arbeiten.

Grundsätzlich scheint die Inkompatibilität schon länger zu existieren. Die Version 1.8.x ist ja nicht erst gestern erschienen. Im Moment bedaure ich, dass ich nicht vor der Installation der 12.2 nachgesehen habe, welche Version auf der Maschine installiert war. Aber meine gestrigen Zweifel sind jetzt widerlegt.

Sehr schade, dass es Matrica noch nicht zu einer Aktualisierung geschafft hat und auch keine Warnung auf ihrer Homepage veröffentlicht. Herzlichen Dank für vier vergeudete Abende!

Moneyplex und Card Reader nach Installation von openSUSE 12.2 – 2. Fortsetzung

Nachdem ich gestern nicht mehr weiter wusste, habe ich Google befragt. Und siehe da, ich bin auch diesmal nicht allein mit meinem Problem. Unter der Anfrage von Dirk Vornheder | 17 Sep 21:34 zu Problemen mit Moneyplex unter openSUSE 12.2 in The main german language mailing list of SuSE, findet sich die Antwort von Wolfgang Rosenauer | 17 Sep 21:58:

Moneyplex kann nicht mit pcsc-lite >= 1.8.0.

„Moneyplex und Card Reader nach Installation von openSUSE 12.2 – 2. Fortsetzung“ weiterlesen

Moneyplex und Card Reader nach Installation von openSUSE 12.2 – Fortsetzung

Sehr weit bin ich gestern mit dem Versuch, Moneyplex mit meinem Kartenleser zum Laufen zu bringen nicht gekommen. Zwar funktioniert der Kartenleser nach Anpassung der Schritte aus der Nachinstallation der openSUSE 11.4 auf die openSUSE 12.2 und irgendwie erkennt Moneyplex auch den Card Reader, will aber beim besten Willen kein Password abfragen.

So geht der Kampf heute in die zweite Runde.

„Moneyplex und Card Reader nach Installation von openSUSE 12.2 – Fortsetzung“ weiterlesen

Moneyplex und Card Reader nach Installation von openSUSE 12.2

Aufgrund verschiedener Fehler openSUSE 12.1[1] und KDE 4.9.1 sowie dem Hinweis, dass die Mischung meiner Repositories keine gute Idee sei, hatte ich mich am Freitag entschlossen, openSUSE 12.2 zu installieren. Nun schalte der Rechner sich beim Herunterfahren auch aus und weder der Plasma-Desktop noch digikam stürzen ab. Die ärgerlichen Fehler in kmail2 verfolgen mich allerdings weiter.

Heute wollte ich nun mein Homebanking Programm Moneyplex starten. Siehe da, der Ärger mit den Card Reader geht wieder los. Moneyplex kann keine Verbindung zum Kartenleser aufnehmen. Ein kurzer Vergleich mit früheren Installationen ergibt, dass wieder einiges fehlt, damit Moneyplex läuft.


thomas@x1:~> rpm -qa | grep pcsc | sort
libpcsclite1-1.8.3-2.1.3.x86_64
pcsc-cyberjack-3.99.5final.SP03-3.1.2.x86_64
pcsc-lite-1.8.3-2.1.3.x86_64

Eine gute Gelegenheit, zu prüfen, in wie weit meine Beschreibung zur „Moneyplex mit Card Reader unter openSUSE 11.4 installieren“ noch gültig ist.

„Moneyplex und Card Reader nach Installation von openSUSE 12.2“ weiterlesen

  1. [1] Wesentlicher Punkt: Der Strom wurde am Ende des Herunterfahrens nicht abgeschaltet