LG Köln und entfernt die Pixelio Bilder (Fortsetzung 2)

Google pixelio site:lg-koeln.nrw.de
Suchergebnis vom 8. Februar 2014 für die Googlesuche nach pixelio site:lg-koeln.nrw.de

Nachdem ich dem Webmaster des Landgerichts Köln (LG Köln) ein paar Fragen per E-Mail gestellt habe, habe ich zwar keine Antwort bekommen (Webmaster ist in Urlaub), aber eine Reaktion hat es trotzdem gegeben. Das LG Köln hat die Pixelio Bilder entfernt. Als Suchergebnis wirft Google heute nur noch ein altes Bild aus, das sich aber nicht mehr auf der Seite befindet.

Hier meine Fragen:

  1. Warum ignorieren Sie auf Ihren Seiten die Lizenzbedingungen von PIXELIO und
    setzen keinen Link auf die Adresse www.pixelio.de.
  2. Warum ergänzen Sie die Bilder um einen Schriftzug, obwohl nur folgende Bearbeitungen

    „… zugelassen sind: unter Verwendung analoger, digitaler oder sonstiger
    Bildbearbeitungsmethoden wie folgt zu bearbeiten: Änderung der Bildgröße
    (Vergrößerung, Verkleinerung, Beschneidung), Umwandlung der Farbinformationen,
    Änderung der Far-, Kontrast- und Helligkeitswerte. Das Recht zu anderweitigen
    Änderungen am Bildmaterial verbleibt beim Urheber.“

  3. Woraus schließen Sie, dass diese Bearbeitung zulässig ist und für den
    direkten Aufruf des Bildes ausreichend – inbesondere dem fehlenden Link – ist.
  4. Wäre es da nicht risikoärmer und für den Steuerzahler kostengünstiger auf
    diese unnötigen Bilder zu verzichten?

Sie können ja schlecht gegen ihr eigenes Urteil vorgehen.

😉

Update 09. Februar 2014: Ein unbedingt lesenswerter Kommentar zum Thema Rechtssicherheit findet sich auf heise.de.

LG Köln und PIXELIO (Fortsetzung 1)

Gestern hatte ich über mein liebstes Landgericht Köln und sein jüngstes Urteil zu den Lizenzbedingungen bei PIXELIO geschrieben. Nachdem ich gestern über das Landgericht gelästert habe, habe ich heute dem Webmaster vier Fragen zur weiteren Nutzung der PIXELIO Bilder gestellt. Bin gespannt, ob ich eine Antwort bekomme. Nicht, dass ich vom Webmaster eine juristische einwandfreie Antwort erwarte, aber ich denke, dass gerade der Webmaster eines renommierten – ehemals renommierten – Landgerichtes hervorragende Rechtsberatung genießt. Was nirgendwo so genau zu lesen ist, ist einer Erklärung, warum die Bilder ohne Urheberrechtsangabe im Netz gelandet sind. Dies möchte ich hier für Nicht-Webmaster und weltfremde Richter und sonstige Juristen nachholen.
„LG Köln und PIXELIO (Fortsetzung 1)“ weiterlesen

LG Köln und PIXELIO

Kaum legt sich die Aufregung über die Abmahnwelle, kommt das LG Köln mit einem neuen Urteil aus der Sonne, bei dem man sich fragt, wo leben diese Richter? Die legen im Moment wirklich einen tollen Lauf hin.

Nach dem sie sich bei den Auskunftsersuchen schon als leichtgläubig, unfähig oder unwillig, die Anträge – wenn überhaupt – sorgfältig zu lesen und zu verstehen, erwiesen haben, scheinen sie nicht aus Schaden klug geworden zu sein und müssen die Blamage nochmals toppen.

LG Köln ignoriert Urheberrecht und eigene Rechtsauffassung

Ganz nebenbei outen Sie sich selbst – und wohl fast alle staatlichen Institutionen mit Web-Seiten – als notorische Urheberrechtsverletzer, „LG Köln und PIXELIO“ weiterlesen