Hartz IV Aufstocker sind systemrelevant

Staat – also wir alle – muss Löhne immer öfter mit Hartz IV aufstocken. [1] Dass die Bundesagentur für Arbeit die Aufstocker-Zahlen nicht negativ sieht, ist nur natürlich. Einen Teil ihrer Existenzberechtigung bezieht die Bundesagentur aus den Aufstockern. Das Lohngefälle in den Firmen ist systemrelevant und darf nicht durch eine interne Umverteilung von hohen zu niedrigen Löhnen gefährdet werden.
„Hartz IV Aufstocker sind systemrelevant“ weiterlesen

  1. [1]Focus-Online: Arm trotz Job – Staat – also wir alle – muss Löhne immer öfter mit Hartz IV aufstocken vom 08.06 2013 >

Religion als soziale Utopie

Anmerkungen zu Jakob Augstein: Religion als soziale Utopie: Die Jesus-Alternative auf S.P.O.N.

Jeden Montag darf Herr Augstein bei S.P.O.N. seine im Zweifel linke Meinung in die Welt streuen – auch Ostermontag. Dem Tag angemessen muss eine Predigt – eine Kolumne – zu Jesus, Auferstehung und (Finanz-)Kapitalismus und Neoliberalismuis, Demokratie auf die aktuelle Krise zusammengebraut werden.

Lieber Herr Augstein, selten habe ich so ein gedankliches Durcheinander gelesen wie in ihrer gestrigen Kolumne

Religion als soziale Utopie: Die Jesus-Alternative

Eine Kolumne von Jakob Augstein

Die Tatsachenmenschen haben abgewirtschaftet: In der Krise wird deutlich, dass Kapitalismus und Neoliberalismus keine Hoffnung bereithalten. Die Aufgabe der Politik wäre es, ihnen mit der Kraft der Utopie zu begegnen. Ostern, das Fest der Auferstehung, erinnert an diese Kraft.

Quelle: S.P.O.N.

Wer sich als Tatsachenmensch die Gesetze des Marktes vor Augen führt, wird sich über die Krise nicht wundern. Nur Utopisten oder reiche Erben glauben an leichtes, schnell verdientes Geld ohne Risiko und immer währende Geldwertstabilität.

Die sinnvollste Aussage in der Kolumne ist noch die Erkenntnis, dass Kapitalismus und Demokratie nichts miteinander zu tun haben – welch tief greifende Erkenntnis.
„Religion als soziale Utopie“ weiterlesen

Die größten Flops der Familienpolitik?

Der Spiegel hat auf dunklen Kanälen einen Zwischenbericht eines Gutachterkreis zu einer Regierungsstudie erhalten.[1] Laut Spiegel kommt der Zwischenbericht zu dem Schluss, dass die deutsche Familienpolitik und viele ihrer milliardenschweren Förderinstrumente weitgehend wirkungslos und teilweise sogar kontraproduktiv sind.

Nun berichtet Spiegel-Online (SPON) über die drei angeblich größten Flops der Familienpolitik.[2] Als die drei größten Flops werden Ehegattensplitting, Kindergeld und beitragsfreie Mitversicherung in der Krankenkasse ausgemacht; SPON gibt einen Überblick über diese drei größten Ungetüme. (Alle Zitate ohne Quelle stammen aus dem Artikel.)
„Die größten Flops der Familienpolitik?“ weiterlesen

  1. [1]Regierungsstudie: Verheerende Noten für deutsche Familienpolitik; Spiegel Online vom 3.2.2013
  2. [2]Bundesregierung: Die größten Flops der Familienpolitik; Spiegel Online vom 3.2.2013

Was ist eigentlich Sexismus? Oder ein Herrenwitz?

Seit wenigen Tagen sind die Begriffe Herrenwitz und Sexismus in aller Munde. Mir war letzterer bisher nicht geläufig; für den ersten Begriff bedarf es auch einer Erläuterung . Also hab ich mal bei WikiPedia vorbei geschaut.
„Was ist eigentlich Sexismus? Oder ein Herrenwitz?“ weiterlesen

Seximus?

Laura Himmelreichs Artikel habe ich gestern beim Frisör gelesen. Leider finde ich den vollständigen Artikel nicht online. Aber es gibt ein gutes Bild bei der BILD, das auch den wesentlichen Text erkennbar enthält. In allen Zitaten, die ich online finde, beginnt es mit dem Blick auf ihren Busen. Ohne Vorspiel. Angefangen hatte es aber viel früher – und die Journalisten hat sich an Brüderle herangemacht – für ein professionelles Interview – Nachts in einer Hotelbar.
„Seximus?“ weiterlesen

Wahlumfragen

Vor fünf Jahren hatte ich in einem anderen Blog schon einmal etwas über Sonntagsfragen und die möglichen Schlagzeilen, die sich durch die Streuung der Ergenbisse von Woche zu Woche ergeben, geschrieben. Über fünf Jahre ist dies heute her. Die Absicht eine Roulette Simulation zu schreiben hat zu dem alten Programm geführt, das ich das alte Programm etwas aufpoliert habe. Hier eine aktuelle Simulation von 20 Sonntagsfragen. In der Kopfzeile steht das exakte Stimmenverhältnis, das der Simulation zugrunde liegt. In den Zeilen die Ergebnisse der Parteien und am Schluss die minimalen und maximalen Ergebnisse der Umfragen. Da einige Institute ihre Weisheit aus etwa 1.000 Befragten ziehen, habe ich die Zahl hier auch zu Grunde gelegt. Ein Vergleich der Maxima und Minima zwischen den Parteien, zeigt, wie sehr eine Prognose wer nun gerade die Nase vorne hat vom Zufall abhängt. Vom 6% Vorsprung bis 3% im Hintertreffen ist – bei 3% tatsächlichem Abstand zwischen dem Erst- und Zweitplatzierten – alles drin.

Ergebnis der 20 simulierten Sonntagsfragen mit 1.000 Befragten

„Wahlumfragen“ weiterlesen

Politiker machen Front gegen die Banken

Paragraph 1: Schuld haben immer die anderen.

„Die zu geringe Kapitalausstattung von Banken könnte im schlimmsten Fall zu einer Pleite der Kreditinstitute führen, wenn riskante Geldgeschäfte zu platzen drohen.“1

Nun, Staatsanleihen galten bisher nicht als riskante Geldgeschäfte. Danke für den Hinweis: Ich werde umdenken!

„Politiker machen Front gegen die Banken“ weiterlesen

Trojaner mit Garantie

„Sicherer wäre es, einen solchen Trojaner auf dem Schwarzmarkt für 3000 Euro zu kaufen“, sagte ein Antiviren-Spezialist scherzhaft. „Die verstehen wenigstens ihr Geschäft, und man bekommt auch noch Garantie auf die Leistung.“

Ich bezweifle, dass es ein Scherz ist.


Quelle: www.heise.de: Staatstrojaner-Hersteller Digitask: Entwickler für besondere Aufgaben; 11.10.2011