Angriffe auf den SSH-Port

Die ständigen Angriffe auf den Port 22 (SSH) laufen zwar alle ins Leere, aber ein Auge halte ich trotzdem drauf. Eine Auswertung des gestrigen Tages ergab, dass fast alle Angriffe (~90%) aus dem Netz von Strato kommen, wo mein Server auch gehosted ist. Hier die IP Adressen der Kameraden, die ihren Server dringend reinigen sollten.

  • 85.214.16.192
  • 85.214.16.253
  • 85.214.205.100
  • 85.214.238.63
  • 85.214.25.183
  • 85.214.253.120

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah. Jetzt bin ich mal gespannt, ob mir Strato irgendwann auf die Meldungen antwortet.

Update auf openSUSE 11.4

Heute habe ich mir die Zeit genommen, openSUSE 11.4 auf diesem Server zu installieren. Leider bietet STRATO kein Update, sondern nur eine Neuinstallation, was ein Update es Betriebssystems etwas riskant und mühsam gestaltet. Ich bin überrascht, dass der Server mit den gesicherten Dateien nach wenigen Stunden wieder eingerichtet war.

Einzelne Dienste sind zu beenden, die Daten zu sichern und dann die Neuinstallation anzustoßen. Der Server war schneller als angekündigt wieder verfügbar. Allerdings war es eine rudimentäre Installation und die benötigte Software musste ich nach installieren. Dann waren die wichtige Daten zurück zu spielen und die einzelnen Dienste neu zu starten – ein Zeit raubendes Geschäft.

Wenn es jetzt noch irgendwo hackt, dann habe ich bei der Installation noch etwas vergessen. Für heute habe ich fertig.

Gute Nacht