OpenSuSE 13.1 unbrauchbar

Nun verwende ich schon seit Jahren die openSuSE. Natürlich gibt es immer wieder zu beginn eines neuen Release Kinderkrankheiten. Man gewöhnt sich dran und in der Regel sind sie schnell behoben. Diesmal habe mit dem Umstieg von 12.3 auf 13.1 etwas länger gezögert und zwischenzeitlich nur die KDE auf Version 4.11.x aufdatiert. Nachdem die openSuSE 13.1 in einer virtuellen Maschinen ganz zufriedenstellend lief, habe ich mich entschlossen den Sprung zur 13.1. auch auf dem Desktop zu wagen, zumal der KDE 4.11.x nicht sonderlich fehlerfrei war. Texte lassen sich in der Regel mit der Maus nicht mehr richtig markieren und kopieren. Insbesondere in Kmail erweist sich dies nahezu als unmöglich. Die Markierung verschwindet mit dem Loslassen der Maustaste auf wundersame Weise. Wenn man auf eine Symbol klickt wird die als zwei Klicks verarbeitet, was zur Folge hat, dass das Programm doppelt gestartet wird. Ein Markieren einer Mail bewirkt auch gleich das Öffnen des Anzeigefensters. Liegen zwei Fenster übereinander werden beide geschlossen. Ein Klick auch die Titelleiste des Fenstern bewirkt eine Größenänderung. Ein Verschieben erfordert sehr viele Versuche, wenn es überhaupt gelingt. Kmail2 hat auch neue Eigenheiten. Von über 1.000 Mail im SPAM Ordner werden nur die letzten angezeigt. …

Kurz: Unbrauchbar!

Adieu KDE, ich wandere zu GNOME aus.

Auch nicht viel besser. Aber hier starten wenigstens die Programme nicht doppelt. Muss ich mich jetzt von openSuSE verabschieden?

Ich fürchte, hier wird eine lang hinausgezögerte Entscheidung fällig.

Update 14.02.2014 Habe den Verursacher eingekreist und neutralisiert: Linux (was dort auch immer) mag meinen kabellosen Trackball Logitech M570 nicht. Sehr ärgerlich; jetzt muss da alte Teil wieder ran.

Kmail 4.11.2: Der Inhalt des Ordners wird abgeholt Bitte warten …

Der Inhalt des Ordners wird abgeholt. Bitte warten ...
Der Inhalt des Ordners wird abgeholt. Bitte warten …

Fragt sich nur wie lange. 5 Minuten? 10 Minuten?

Ich frage mich, wie lange es noch dauert, bis KDE wieder einen stabilen Stand erreicht. Früher wurden solche Software als unstable bezeichnet. Die Zeiten scheinen vorbei.

Update 24.10.2013: Mit einigen Mühen bin ich wieder beim alten KDE 4.10.5, da ist der Fehler weg.

Upgrade auf openSuSE 12.3

Nach dem openSuSE 12.3 nun schon einigen Tage freigegeben ist, entschloss ich mich am Sonntag zu einem upgrade von der Version 12.2. Meine Erfahrungen mit einer Distributionsaktualisierung sind zweigeteilt. Mal funktioniert es, mal funktioniert es nicht. Diesmal funktionierte es nur teilweise – eigentlich funktionierte es nicht.

„Upgrade auf openSuSE 12.3“ weiterlesen

kmail2 und SpamAssassin

Wie ich schon berichtet habe, kann SpamAssassin mittels sa-learn nicht die im mbox-Format gespeicherten Mails lernen. sa-learn erkennt keine Mails in dem von kmail2 verwendetet mbox-Format. Nach langem Rätseln habe ich gestern eine minimale Mail erzeugt und diese mit kmail (Version 1.36.6) und mit kmail2 (Version 4.8.3) empfangen und gespeichert. Der Vergleich ergab einen wesentlichen Unterschied in der „From_“ Zeile und führte schließlich zur Klärung der Ursache.

Beispiel kmail

From thomas@example.com Tue, 15 May 2012 22:01:41 +0200

Beispiel kmail2

From thomas@example.com Tue May 15 2012 22:01:41

In kmail (Version 1) Datum und Uhrzeit waren im ctime Format, wie unter RFC 4155 oder man 5 mbox beschrieben. kmail2 verwendet ein Datum-Zeit-Format wie in RFC 822 beschrieben. Leider gibt es keinen – einheitlichen – Standard für das mbox-Format bzw. die Definitionen für das Datums-Zeit-Format in der „From_“ Zeile widersprechen sich. Diese Zeile ist jedoch für die Trennung der Mails in der mbox -Datei entscheidend. SpamAssassin erkennt derzeit das zweite Format nicht als eine gültige „From_“ Zeile.

Dieses Problem habe ich bei KDE (Bug 297198) und bei SpamAssassin (Bug 6703) gemeldet.

Um SpamAssassin endlich wieder ein paar Mails lernen zu lassen, habe ich das – neue – Format mit sed quick and dirty in das – alte – ctime Format konvertiert. Da rechnen in sed nicht so einfach ist, habe ich von einer Anpassung der Uhrzeit an die Zeitzone UTC (+0000) abgesehen. Für eine bessere Lösung müsste ich wohl mit awk oder anderen Programmen arbeiten, was nicht so schnell umsetzbar ist. Hier der sed-Befehl in seiner vollen Schönheit:

sed ‚/^From / s#\(…\), \([0-3][0-9]\) \(…\) 2012 \([0-2][0-9]:[0-5][0-9]:[0-5][0-9]\) [+-][0-9]\{4\}#\1 \3 \2 \4 2012#‘ < spam-kmail2.mbox > spam-kmail1.mbox

Das einfachste wäre, kmail2 ginge zum alten Datum-Zeit-Format zurück. Vielleicht bewegt sich auf der einen oder anderen Seite etwas. Bei SpamAssassin bewegte sich in den letzten Stunden sehr viel – bei KDE nichts außer meine Kommentare.

Mails ausdrucken und in Bilder verwandeln

Hier kurz ein kleiner Tipp wie unter Linux und kmail aus einer Mail ein Bild wird.

  1. Schritt: Ausdrucken
    Mail im Postscript-Format in eine Datei ausdrucken. Kurze Mails ggf. auf A5 statt A4 ausdrucken. Eventuell Ränder vorher anpassen.
  2. Schritt: Umwandeln
    Mail mit dem Script ps2png (siehe unten) ausdrucken. Ggf. ist das Papierformat auch hier umzustellen.
#!/bin/sh

gs -dBATCH -dNOPAUSE -q \
    -sDEVICE=png256 \
    -sPAPERSIZE=a4 -r300 \
    -sOutputFile="`basename \"$1\" .ps`.png" "$1"