Rufmord – Gewinnmitteilungen in meinem Namen

An der Beschwerde-Front zu den Spam Mail [1] herrscht Ruhe. Offenbar wurden die Mails nur am 19. und 20. Juni verschickt. Heute kam nur eine Mail „user unkown“ Mail herein, so dass ich ein wenig Zeit zum Nachforschen habe. Dieses Netz (vplanet.net) wird auch für anderen Spam genutzt. Die Google-Suche förderte einen Beitrag bei anti-spam-ev.de als Top Ergebnis zu Tage. Dort wird vermutet, dass die angeschriebenen E-Mail Adressen aus einem Datenleck bei gmx.de stammen. Da ich nur Beschwerden von GMX Nutzern bekommen, könnte diese Vermutung richtig sein. Ich habe auch eine „Unknown User“ Rückmeldung für einen gmx-Account bekommen, der wahrscheinlich in der Zwischenzeit gelöscht wurde.

Ich habe auch GMX-Accounts, bekomme auf diesen Accounts aber keinen SPAM; in den gesammelten Spam Mails über die letzten 10 Monate gibt es keine Hinweise auf vplanet.net.

Das Muster bei anti-spam-ev.de deutet auf einen Muttersprachler als Autor der Mails hin. Ansonsten ist der Aufbau mit dem Hoax auf meine Kosten sehr ähnlich.

Ein Hinweis auf 93.171.216.169 zeigt, dass über dieser Server auch die anderegg-as.com Spam Mails verteilt werden. Heureka! Damit schließt sich der Kreis: Anderegg-AS, MS-Transporte Schwab, Loy-Transport oder … alles eine Gruppe; ich habe hier wohl die Ursache für den Rufmordversuch.

Genug für heute, gute Nacht!

  1. [1]Artikel vom 20.06.2013

Ihre Email-Won 915.810,00

Das ist ja unter einer Millionen. Dafür mach ich keinen Finger krumm. Ich habe schon genug Mühen, die vielen Preise, Erbschaften und was weiß ich nicht alles zu verwalten.

Meine E-Mail hat gewonnen, aber steht nicht als To-Adressat in der Mail? Seltsam! Etwas mehr Mühe bei Orthografie und Grammatik wäre auch nicht schlecht. Offensichtlich sind Umlaute dem Schreiber nicht gänzlich unbekannt, aber er geht sehr sparsam mit den doppelten Pünktchen um.

Lästig. Einfach nur lästig. Was mich interessiert: Wer ist noch so dusselig, dass er auf diese Mails herein fällt?