Was passiert, wenn man sich zur HDTV-Studie anmeldet

Ankündigung der Bestätigungsmail
Ausschnitt der Seite, die die Bestätigungsmail ankündigt
Diese Bestätigungsmail erhält, wer sich bei der Studie anmeldet.
Bestätigungsmail

Bestätigung des Erhalts der Daten und ein weiteres Angebot

Gibt folgt man den Links in den Mails für die HDTV-Studie landet man auf einer Anmeldeseite. Ich habe mal ein paar Daten und ein Mail Adresse in dem Formular eingegeben. Nach Abschicken erhält man eine Mail, in der ein Bestätigungslink steht.

So wird versucht, die Daten zu verifizieren. Kein Problem! Ich hab mir ein Adresse vom Mailinator besorgt und konnte so die Daten gefahrlos bestätigen und sehen, was weiter passiert.

Nun, bei Klick auf den Link bedankt man sich für den Erhalt der Daten, verspricht sich in drei Tagen zu melden und bietet gleich ein Partnerangebot zur Prüfung der Krankenkasse an. Hier darf man sein Geburtsdatum und seinen Beruf zusätzlich Preis geben. BTW: Geschickt wäre, der Formular mit den gerade erhaltenen Daten zu befüllen.

Bis zu diesem Punkt gibt es noch keine kostenpflichtige Falle. Andere Angebot versuchen die Bauern schneller zu fangen. Ob diese Seiten den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes genügen, bezweifle ich. Allerdings kenne ich mich nicht gut genug aus, um es qualifiziert zu beurteilen. Insgesamt dürfte die Seite nicht dem deutschen Recht entsprechen, aber für die Seite könnte das Recht „Belize – Central America“ gelten – hofft der Ersteller. Zur Steigerung der Vertrauenswürdigkeit des Angebotes wären das Impressum deutlich zu erweitern, AGB und ein Datenschutzhinweis zu ergänzen.

Schaun wir mal, wann die nächste Mail eintrudelt.

Schluss für heute und gute Nacht.

Marktforschungsstudie kostenlos und abzockfrei

Die lassen doch einfach nicht locker. „whois“ liefert alte Bekannte: „1st Adriatic Internet d.o.o.“ und Bojan Ivanisevic, Sarajevo. Ob die mich in Ruhe lassen, wenn ich den Newsletter abbestelle?

Zur Erinnerung: Sie können im Rahmen einer Marktforschungsstudie kostenlos und abzockfrei das neue Premium Fernsehen HDTV testen. Ohne jegliche Verpflichtung.

Ein gewisses Misstrauen im Internet schadet nicht, hierbei aber handelt es sich tatsächlich um eine reine Werbeaktion – bei der keine Kosten entstehen.

Und eine DKIM-Signatur haben sie auch:

DKIM-Signature: v=1; a=rsa-sha256; c=relaxed/simple; d=pranjic-hr.com;
	s=prn2011; t=1305610279;
	bh=48etH+eNcgpsJamjfj2QJSd7MMQ6FzvgjqDja1SBCg8=;
	h=MIME-Version:Content-Type:Content-Transfer-Encoding:From:To:
	 Subject:Message-Id:Date;
	b=XPArcJg1WjrRnZIG5f91zcnzoKn1C0JvYp0pRyMQCeuAtGybfAfVVeP9Glaksj4B5
	 9wFL4K9vcAID5oI3XteKuowhVy3cQrg2SOhdVzqls2Itu/auWKkPSrE87Su0vM/pzz
	 pczvfGZgcJX+PltvbsUecyHO7L9lMvHyepW7ZGKY=

Links
Betrug: hdtv-aktion-2011.com / Mike Lorenz

8 Tage Lykische Küste kostenlos für Sie. . .

Von: Cestovní agentura <c.hansmeier@t-online.de>
An: x@x-x.de
Datum: Heute 08:39:18

Herzlichen Glückwunsch !

Sie haben an unserem Internet Preisrätsel erfolgreich teilgenommen
und eine 8 tägige Flugreise in die Türkei für 4 Personen exklusiv der
Buchungsgebühr und PaxTax gewonnen:

- Hin- und Rückflug mit renommierten Charterfluggesellschaften nach Antalya
- 20 kg Freigepäck
- Transfer Flughafen – Hotel - Flughafen
- Rundreisefahrten gemäß Reiseverlauf in klimatisierten Reisebussen
- 6 Übernachtungen in mindestens 4 Sterne Hotels (Landeskategorie)
- 1 Übernachtungen in einem guten Thermal Hotel bei Pamukkale
- Frühstück
- Unterbringung im Doppelzimmer
- Lizenzierte Deutschsprachige Reiseleitung vor Ort

**************************************************************

Ihre Nummer: FS3511
Bestätigung unter: http://bit.ly/kAuVNg

Sollten Sie den Link nicht öffnen können, kopieren Sie ihn bitte
vollständig in die Adresszeile Ihres Internetbrowsers.

**************************************************************

Bei Fragen zu Ihrer Reise wenden Sie sich bitte direkt an das Reisebüro

Bitte buchen Sie bis zum 10.5.2011

Viele Grüsse

Claudia Hansmeier
Reisen Support Center

Ein netter Versuch, aber …

Ich nutze die angeschriebene Adresse nicht für Preisausschreiben. Außerdem sollte bei seriösen Angeboten mein realer Name bekannt sein. (Was nicht bedeutet, dass ein Angebot seriös ist, wenn mein richtiger Name als Anrede erscheint. „Exklusiv“ bedeutet „ausschließlich“. Buchungsgebühr und PaxTax waren im Preis nicht mehr drin, dafür reicht es für vier Personen. Auch der Urlaubsort steht noch nicht fest. Darf ich aussuchen? „009 war der Urlaubsort noch bekannt.(Siehe Rennes Blog)

Schaut man in den Header, offenbart sich eine T-Mobile IP Adresse als Quelle der Nachricht. Nicht unmöglich für Road-Warrier, aber ob die Gewinnbenachrichtigungen verschicken? Kein Disclaimer mit den üblichen, unnützen Hinweisen? Kein Handelsregistereintrag etc.

Kurzlink sind zwar praktisch, aber mit Vorsicht zu genießen. An dieser Stelle ist er wenig sinnvoll. Die Seite führt auf eine Seite mit einem iframe. Wenn man ihn auflöst, gelangt man zur Domain preisvergabestelle.de, lykischekueste.net und lykien-rundreise.net. Eine Whois Abfrage für lykien-rundreise.net ist wenig erhellen, die Domain preisvergabestelle.de gehört aber einem „Vollmann Simon“. Matthias Wolf aus Budapest gehört die Seite lykischekueste.net. Über die Suche nach Vollmann Simon fand ich den Beitrag in Rennes Blog.

Wieder nichts gewonnen.


Links

Rennes Blog

Heute gibt es ein iPad kostenlos zu gewinnen

Guten Tag Thomas Arend, 

bitte vereinbaren Sie den Versand Ihres Gewinnes:

 - #236755213 ( Apple iPad2, weiss oder schwarz )

Bitte nutzen Sie diesen Link:

http://post.versand-ipad.net/c-1234567-915.html

Mit freundlichen Grüßen, 

Parcel Service
Worldwide Logistics

Diesmal ist der Mail-Server host122.mwm-net.com IP-Addresse 62.93.3.125 beteiligt. Und wir dürfen für die Anmeldung gleich die gesamte Anschrift hinterlassen.

Kostenlos gewinnen!
Screenshot der Anmeldung
Screnn Shot 2

150 € in nur 20 Minuten verdienen?

In nur 20 Minuten verdiene ich einige Tausend Euro. Ich nehme an, es soll heißen innerhalb 20 Minuten. Ein Stundenlohn von 450€, bedeuten 3.600€ pro Tag oder etwa 800.000€ im Jahr. Verlockend. Solche Spitzenjobs muss man heute übers Internet mit einer 10 Zeilen Mail vermitteln, weil sich sonst niemand dafür interessiert. Siehe unten. (Wer es glaubt!)

Betreff: [Erinnerung] Überweisung der 150 Euro

Guten Tag Thomas Arend, 

ich habe Sie schon einmal angeschrieben!

Ich würde Ihnen gerne zeigen, wie Sie noch heute
in nur 20 Minuten 150,00 Euro und mehr verdienen können. 

- Sie brauchen kein Geld
- Kein Einsatz erforderlich
- Alles gratis, keine Abzocke
- Bequem vom PC verdienen

Testen Sie es am besten jetzt gleich an diesem Wochenende!

Bitte klicken Sie hier:
http://post.150zahlung.net/c-1234567-910.html 

Viele Grüsse, 

Ihr Fabian Faber

Die Domain in der ersten Mail lautet: post.150-anweisung.com.

Beide URL zeigen auf den Server mit der Adresse 62.93.3.2. Die Default-Seiten sind leer. Komisch.

Eine whois-Abfrage ergibt in wesentlichen Folgendes: Die Domains gehörten einem Bojan Ivanisevic, Dzemala Bijedica 183, Sarajevo einer Organisation „1st Adriatic Internet d.o.o.“ Die eine wurde am 30.4., die andere am 1.5. eingerichtet.

Eine Suche über die IP-Adresse führt zur „Maklerwelten AG“ und von dort zur „Aquatix IT-Services“ in Frankfurt.

Eine kurze Suche nach „Marklerwelten AG“ zeigt: Alte Bekannte.

Dass der Absender – verglichen mit früheren Mails – meinen richtigen Namen kennt, ist schon interessant. Offensichtlich gibt es eine verbesserte Adressdatenbank. Dies weckt auf den ersten Blick Vertrauen. Keine Massenmail, sondern eine individuelle Anrede. Es gibt übrigens eine Vorläufer-Mail, die nicht als Erinnerung abgefasst ist.

Die (individuelle) Seite „c-1234567-910.html“ deutet darauf hin, dass mindestens die Adresse des Empfängers bestätigt wird. (Ich habe nicht vor, es auszuprobieren.)
Die Suche im Spam-Ordner nach dem versendende Netz „mwm-net.com“ führt zu älteren Mails an die gleiche Adresse, in denen als Link die Seiten „c-1234567-886.html“ oder „c-1234567-899.html“ erscheinen. Was die Vermutung nahe legt, dass der Teil „c-1234567“ den Empfänger, mich, und die letzten drei Ziffern die Mail (oder den Köder) identifiziert. Ein Test mit zufälligen Zahlen bestätigt die Vermutung zumindest im letzten Teil. In einem Fall werde ich auf die passende Seite www.fabian-faber-26.com gelenkt. Nebenbei bemerkt: Nach einer Eingabe Vorname, Name und E-Mail werden nicht mehr 200, sondern 500 Leute gesucht.

Wahrscheinlich kann man mit bestätigten Daten auch Geld verdienen. Vielleicht schaue ich mir auch eine der Abzocken genauer an.

Hier noch ein paar Tipps zur Verbesserung der Mail:

Die Anrede „Guten Tag “ ist schlecht. Wenn man mit jemanden befreundet ist, spricht man ihn nur mit dem Vornamen an. Kennt man ihn nicht heißt es „Herr „. „Guten Tag“ ist ebenfalls unpassend. „Sehr geehrter Herr / sehr geehrte Frau“ ist angebracht. „Viele Grüße“ oder „Liebe Grüße“ ist auch daneben. „Mit freundlichen Grüßen“ geht, „Hochachtungsvoll“ ist jedoch bei solchen Angeboten angebracht. Allerdings fehlt es Abzockern vermutlich an der Hochachtung und sie wollen keinen falschen Eindruck erwecken.

mwm-net.com scheint ein sehr gutes Kriterium für den SPAM-Filter abzugeben. Das hat Zeit bis morgen.


Links

http://www.antispam-project.12hp.de
http://www.online-betrug.ch

SPAM im Blog

Nachdem ich auf den ersten SPAM-Kommentar noch reingefallen bin, entwickle ich langsam einen Blick für SPAM-Versuche. Ein kurzer Klick auf den Link und in der Regel erscheint ein Werbe-Blog. So hat man vielleicht mich als Werbeopfer, aber ich werde keine weiteren hinzufügen. Das diese Blogs sich sogar gegenseitig dicht müllen hat schon etwas für sich.
Wer hier einen Kommentar frei geschaltet bekommen möchte, muss einen sinnvollen Beitrag zum Thema liefern. „Netter Blog“ „finde ich auch“ und ähnliche, überflüssige Belanglosigkeiten fliegen raus – auch wenn es sich nicht um SPAM handeln sollte. Für die Prüfung solcher Einträge ist mir meine Zeit zu schade.

Achtung Abzocke! IMR International Market Research LLC

Heute fand ich folgende Mail im Postfach. Ein verlockendes Angebot. Also schaue ich mir die Seite an, stelle fest, dass nach der Registrierung noch weitere Abfragen folgen sollen und werde etwas misstrauisch. Niemand lebt vom Drauflegen. Also schaue ich mir die Seiten Impressum und Datenschutz an. Nach einer kurzen Suche über den Firmennamen fand ich sofort eine sehr hilfreiche Warnung.

Auf der Startseite freuen sich bei mir Janina und Robert, doch das klein Gedruckte unter „Wie’s funktioniert“ hat es in sich (Hervorhebung von mir).

Für die diversen, von uns betriebenen Analysen benötigen wir laufend interessierte Teilnehmer, die Spaß daran haben, Handygeräte und Mobilfunkzubehör zu testen und zu bewerten. Eine Teilnahmeperiode beträgt immer zwölf Monate und kostet 99,- Euro. Dafür bekommen alle Teilnehmer von uns die Testobjekte ohne weitere Kosten zur Verfügung gestellt und dürfen diese nach erfolgreicher Bewertung auch behalten!. Es ist garantiert, dass Sie im Rahmen der Teilnahme mindestens ein Handygerät bekommen. Darüber hinaus werden weitere Produkte aus der Welt rund um das Handy in den Studien verwendet.

Da steht nichts mehr von iPhone und mindestens ein Handy heißt sicher höchstens ein Handy und die gibt es schon unter 99,-€.

Abzocke scheint noch zu lohnen. Googlen auch. Und vielen Dank für den Hinweis auf Belugas Abzocker Blog.