Landing Page Screen Shot Nebenjob

SPAM: Nebenjob August


Landing Page Screen Shot Nebenjob
Landing Page der RichPro Internet GmbH für Nebenjobangebote.
Heute habe ich unter dem Betreff „Aktuelle Nebenjobangebote“ wieder tolle Angebote für tolle Jobs von Hubert Schlosser erhalten. Ich kenne keinen Hubert Schlosser, aber er kennt teilweise er zu meinen E-Mail-Adressen meinen Namen und Vornamen.

Wer steckt dahinter?

Zur Zeit sind die Bauernfänger unter der Domain nebenjob-august.com auf der Suche nach Opfern. Um den Hintermann zu finden, mache ich mich auf den Weg durch das Netz. Whois wirft als Registrar eine Leandra Webber, F24 MARKETING CORP aus. Die kenne ich nicht; in der Regel lohnt es sich nicht in dieser Richtung weiter zu recherchieren.

Also folgen ich den Links. Zur Zeit findet sich für die Domain ein Mail-Server unter der Adresse mail.nebenjob-august.com (IP: 91.211.9.130) und ein Web-Server www.nebenjob-august.com (IP: 91.211.9.131), der die Aufrufe nach www.taeglich-350-euro.com (IP: 188.74.1.196) weiterleitet. Irgendwie kommt mir der Stil der Seiten bekannt vor. Aber bei den heutigen Tools will das nichts heißen. Hier wird sogar eine https-Verbindung hergestellt, die auf Zertifikaten beruht, die von COMODO CA Limited validiert wurden. Diese Firma vergibt kostenlose SSL Zertifikate. Nachtigall ich hör dir tapsen.

Auf der Seite www.taeglich-350-euro.com gebe ich einen Namen und E-Mailadresse ein, um zu sehen, wie es weiter geht. Die nächsten Seite teilt mir mit, dass eine Bestätigungsmail verschickt wurde; die Kameraden möchten ihre Datenbank offensichtlich sauber halten und arbeiten mit erhöhter Sicherheit.

Der Bestätigungslink führt über www.best-klk.com (IP: 37.143.52.2) zu www.geld-klk.com. (IP: 37.143.52.2) und schon sind wir bei der RichPro Internet GmbH und Timo Richert. Vor einiger Zeit hat er sich schon mit dem Angebot Ein wirklich seriöse Job für Sie, … … hervorgetan.

Nach der Bestätigung muss ich wieder auf eine E-Mail warten, in der erklärt wird, wie ich 350€ am Tag verdienen kann. Nun warte ich schon einen ganze Weile auf die nächsten Mail, damit ich wie versprochen in wenigen Minuten mein erstes Geld verdienen kann. Ich tippe, er wird mir irgendein schwindliges Roulette System empfehlen.

Die ursprüngliche E-Mail wurde zwar als Spam, aber nicht als RichPro Spam erkannt, was daran liegt, dass die Links nicht mehr dem alten Muster folgen.

Fazit

Auch wenn meine Methode der RichPro Spam Erkennung hier nicht funktioniert, wurden alle Mails zuverlässig als Spam erkannt. – Genug für heute.

Mein letzter Tipp zum Schluss: Lassen Sie die Finger von den Angeboten. Das verdient nur einer, aber nicht Sie.

Spam Text

Hioer nur noch der Text der Spam.

Guten Tag,

möchten Sie bis zu 350 Euro am Tag nebenbei verdienen? Seriös, bequem von zu Hause aus? Ohne Kosten und Risiko!

Infos finden Sie hier:

http://www.nebenjob-august.com/…/

Mit freundlichen Grüßen,
Hubert Schlosser

4 Gedanken zu „SPAM: Nebenjob August“

  1. Hallo!

    Vielen Dank für die Infos in dem Artikel. Haben mir sehr weitergeholfen. Ich bekomme seit Wochen schon so oder ähnlich klingende E-Mails. Interessanterweise kommen die auf meinem geschäftlichen Account an, bei dem ich peinlichst genau darauf achte, ihn nicht irgendwo zu hinterlassen. Ich frage mich wirklich, wie diese Leute an die Daten kommen.

    Hier übrigens der Wortlaut meiner E-Mail, vielleicht nützt er dem ein oder anderen:

    Guten Tag [..],

    derzeit suchen wir Mitarbeiter (m/w) für leichte Nebentätigkeiten, bequem von zu Hause aus.

    Wir bieten Ihnen:
    – Flexible Arbeitszeiten / freie Zeiteinteilung
    – Arbeiten von zu Hause aus
    – Mit ca. 5/10 Stunden pro Woche 500-900€ möglich

    Kein Verkauf, keine unseriösen Tätigkeiten – informieren Sie sich unverbindlich:

    http://www.jobzentrale.net/../

    Mit freundlichen Grüßen,

    Hubert Schlosser
    Personalabteilung

    Möchten Sie keine weiteren Jobangebote mehr erhalten?
    http://www.jobzentrale.net/abm/../

  2. lächerlich wie manche sein Geld verdienen MÜSSEN. Der Hintergrund wird wahrscheinlich sein, die Datenbank mit Mailopfern zu füllen und dann später zisch Werbemails legal zu versenden. Es muss ja alles seinen Weg gehen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.