Tipps: qpopper

Ich nutze gerne den qpopper um die Mails mit pop3 von meinem Server abzuholen. Ja, es gibt mit dovecot etwas besseres, aber der ist nicht einfach zu konfigurieren. qpopper muss man nur installieren, mit yast2 xinetd aktivieren und schon läuft es. Mehr Sicherheit erreiche ich, indem ich die Mails nur über einen OpenVPN Tunnel abhole und den Zugriff auf den Adressbereich des Tunnels beschränke. Dies geschieht in der Konfigurationsdatei /etc/xinetd.d/qpopper durch Einfügen der Zeile: only_from = 172.16.0.0/16. Dabei sind die Adressen durch die eigenen zu ersetzen.

#
# qpopper - pop3 mail daemon
service pop3
{
        socket_type     = stream
        protocol        = tcp
        only_from       = 172.16.0.0/16
        wait            = no
        user            = root
        server          = /usr/sbin/popper
        server_args     = -s
        flags           = IPv4
}

Hilfe! Mir wird vorgeworfen, dass mein Rechner einen Trojaner hat und ich Spam verschicke

Freitag bekam ich einen weniger netten Anruf aus Hamburg. Der Anrufer forderte, dass sich sofort damit aufhöre, ihn mit Spam Mails das Postfach zuzumüllen. Auf meine Nachfrage hin, bekam ich zur Antwort, dass ich doch mit meiner Firma hinter dieser Werbung für arbeitdeutschland.com stehen würde. Nun, da ich keine Firma habe, blieb ich gelassen. Der Anrufer hatte offensichtlich meine Web-Seite gefunden und sich nicht die Mühe gemacht, sie genauer zu lesen. Meine Auskunft, dass ich diese Mails nicht verschicke, sondern nur über sie schreibe und genau wie er leide, konnte ihn nur begrenzt überzeugen. Er wird mich jetzt weiter beobachten.

Es ist nicht das erste Mal, dass diese Behauptung aufgestellt wurde und mir sogar mit dem Anwalt gedroht wurde. Ich hoffe, dass die Leute sich etwas besser informieren, bevor sie voreilig Anzeige gegen mich erstatten oder einen Anwalt einschalten. Die Kosten können sie sich sparen.

Nun deutet ein Kommentar hier darauf hin, dass ich nicht der einzige bin, dem solches vorgeworfen wird. Den Vorwurf stets einfach von der Hand zu weisen, geht jedoch nicht. Es ist nicht auszuschließen, dass an dem Vorwurf etwas dran ist. „Was tun?“, spricht Zeus. Schauen wir uns die Sache näher an.

„Hilfe! Mir wird vorgeworfen, dass mein Rechner einen Trojaner hat und ich Spam verschicke“ weiterlesen

Postbank — Wichtig! — Nein, gewiss nicht!

E-Mail zum Password fischen
Postbak Password Fischer

Nein, wurde nicht! Ich habe kein Postbankkonto und wer sein Konto schnell leer räumen und sein Geld los werden möchte, der folge den Links und Anweisungen. Keine Angst, das Geld verschwindet nicht, es hat nur jemand anderes. Wer? Weiß der Kuckuck. Sie haben / wissen es nicht und ich leider auch nicht.

Wen ich jetzt vor einem Fehler bewahrt habe, der hebe einen ordentlichen Betrag ab und gönne sich etwas Gutes. Das Geld ist dann zwar auch woanders, aber aber das Gute bleibt.

BTW: In einer Mail können Sie als Absender jeden eintragen. Auch die Postbank.

Gute Nacht

Spiel-Casino SPAM

SPAM: Machen Sie aus 100 EUR ganze 400 EUR indem Sie sich in unserem lukrativen VegasVirtual anmelden
Ein großer Teil der täglichen SPAM Mails lockt mich Ahnungslosen mit einem Willkommens-Bonus zu einem Online – Spielcasino. Es ist nur ein Casino, wie eine Analyse der Mails Adressen schnell zeigt, auch wenn in den Absendern so schillernde Namen verwendet werden wie:

  • Vegas Virtual Club
  • EuroGaming Palace
  • Premier Players
  • Premier Players Club
  • Vegas Club
  • VegasVirtual
  • Vegas Virtual Club

Hier blinkt nicht die erste Warnleuchte: Finger weg! Aber heute bin ich neugierig. Ich würde gern das „Geschäftsmodell“ etwas genauer verstehen.

„Spiel-Casino SPAM“ weiterlesen