Arbeitsangebote: Suche nach Versandmitarbeitern

Wieder werden Versandmitarbeiter für eine bekannte Betrugsmasche gesucht. Finger weg von diesen Stellenangeboten.

Was an den Mail auf den ersten Blick auffällt: Der Absender kennt keine deutschen Sonderzeichen. Der Besitz eines Scanner und eines Druckers deutet auf Heimarbeit hin. Internetzugang und E-Mail Adresse sollten keine Hürde sein, denn ohne bekommt man diese Mails nicht. 😉

Die Loy-Transport hat zwar eine eigene Web-Seite loy-transport.com und nutzt diese Adresse auch für die Kontaktaufnahme, aber nicht in dieser Mail. Die Personalabteilung muss – entgegen einer Corporate Identity – mit Hotmail oder russischen Adressen arbeiten. Wer es glaubt.

Schauen wir uns die Web-Seite der Loy Transport GmbH genauer an.

Die Seiten der loy-transport.com sind in Pakistan gehosted. Für ein Schweizer Unternehmen etwas seltsam. Bei www.moneyhouse.ch findet sich eine kleine Firma mit diesem Namen und der Adresse aus dem Impressum. Nach Moneyhouse handelt es sich um ein kleines Taxiunternehmen mit 32.000 CHF Grundkapital. Die Web-Seite passt nicht zu einem solchen Unternehmen.

Den LKW habe ich als Stockfoto schon aus den Seiten der BAS-Logistic PLC gesehen. Zufall oder Zusammenhang?

Unter den offenen Stellen findet sich die Stellenbeschreibung für einen Versandmitarbeiter m/w (vakant), die dem Text der Mail entspricht. Die Bonität der Firma wurde heute (7.1.) durch Mouneyhouse neu bewertet. Da sie für eine Auskunft Geld haben wollen, kann ich nicht sagen wie die Neubewertung ausgefallen ist.

Eine Rückwärtssuche im Telefonbuch ist erfolglos.

Und so bin ich mir sicher: Die Web-Seite ist ein Fake.

Die Web-Seite wird in der Mail nicht erwähnt. Vielleicht soll der skeptische Nutzer selbst suchen und sich so von der Originalität des Angebotes überzeugen.

BTW: Renommierte Firmen suchen nicht per Massenmail, die über Bot-Netze verteilt werden, nach Mitarbeitern.

Genug für heute.

From: „Sibyl Gallagher“ <matveev@lotus-hotel.ru>
To: <thomas@example.com>
Subject: Offene Stellenangebote
Date: Mon, 7 Jan 2013 01:25:37 +0300
Sehr geehrte Damen und Herren,
Aufgrund unseres starken Wachstums suchen wir Sie als Versandmitarbeiter

Ihre Aufgaben:
Allgemeine Versandtatigkeiten
Sie unterstutzen den reibungslosen Logistik- und Lagerablauf
Kontrollieren, auspacken und umpacken von Wareneingangssendungen
Abgleich mit Lieferschein und Sortieren nach Artikeln
Einhalten der vorliegenden Verpackungsvorschriften
Verpacken von Ausgangssendungen nach Kundenauftrag
Systemgesteuerte Avisierung

Ihr Profil:
Zuverlassigkeit und Eigenstandigkeit
Gewissenhafte und selbststandige Arbeitsweise
Grundkenntnisse in MS-Office
Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
Internetzugang und E-Mail-Adresse
Scanner und Drucker

Wir bieten Ihnen:
Einen unbefristeten Arbeitsvertrag
einen sicheren Arbeitsplatz in einem kundenorientierten, mittelstandischen
Unternehmen
ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Aufgabengebiet
eine grundliche Einarbeitung
ein sympathisches Team
gute Moglichkeiten zur fachlichen und personlichen Weiterentwicklung

Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Ihre aussagefahigen Unterlagen per
E-Mail als PDF oder Word-Dokument. Fur weitere Informationen rufen Sie uns
einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail unter
MartinGraffGTC@hotmail.com !

Grussen
Ihr Loy Transport – Team
MartinGraffGTC@hotmail.com

Update 9.1.2013

Es gibt jetzt auch ein entsprechendes Angeboten von einem Thomas Johnson, The People Placers.

Thomas Johnson
HR Department
Recruitment agency The People Placers
de_cv@peopleplacers.org

Auch her wird eine gefälsche Web-Adresse / Domain (peopleplacers.org) genutzt. Die Seite ist allerdings im Moment nicht erreichbar. Die Web Seite der richtigen Firma ist wahrscheinlich: www.peopleplacers.co.uk/

End Update


Siehe auch: AntSpam EV Forum

8 Gedanken zu „Arbeitsangebote: Suche nach Versandmitarbeitern“

  1. finde diese sache ziemlich arg , hab den arbeitsvertrag sogar der ak geschickt zum kontrollieren , die haben auch nichts bemerkt von dem fake ich weiß ja nicht was es dem schreiber bringt aber für jemanden der seinen job kündigt , weil er das angebot annehmen möchte find ich das schon sehr gefährlich. Man sollte vor so Sachen besser gewahrnt werden zumindest die AK sollte da eingreifen .

    1. Danke für den Hinweis. Diese Arbeitsverträge prüfen zu lassen, ist eine gute Idee. Dass dabei nichts auffällt, ist bedenklich. Ich hätte so einen Arbeitsvertrag gerne mal gesehen.

      AK = Arbeiterkammer (in Österreich)

  2. Ich habe meine Erfahrungen mit Enterhold SA gemacht. Hatte von denen einen Arbeitsvertrag bekommen und wollte mit denen noch mal telefonieren. Aber unter der angegebenen Telefonnummer konnte man niemanden erreichen, so das ich die Finger davon gelassen habe. Was haben diese Firmen eigentlich davon, die Leute so zu verarschen? Das muss doch einem bestimmten Zweck dienen dieser ganze Aufwand.

    1. Hallo,

      die verdienen damit am Ende Geld. Es geht darum aus Kreditkartendaten oder per Pishing erbeuteten PIN / TAN Geld zu machen, ohne dass der Empfänger das Geld sich direkt überweist. Wäre sehr kurzsichtig, eine PIN / TAN zu erbeuten und das Geld direkt auf das eigene Konto zu überweisen. Die Spuren müssen verwischt werden. Bei Finanzagenten wird das Geld direkt auf das Konto des Finanzagenten überwiesen, der es abhebt und per Barüberweisung über Western Union (oder ähnliche Anbieter) ins Ausland transferiert. Dort hebt es ein weiterer Mittelsmann anonym ab und leitet es in die Organisation weiter. Bei Paketdiensten schickt der Logistik Mitarbeiter die Pakete mit UPS oder DHL an Scheinadressen im Ausland, dort nimmt es ein (weiterer) Mittelsmann an, der es weiterleitet bis am Ende der Kette jemand die Sachen auf einem Flohmarkt oder bei ebay verkauft.

      Die Warenbestellungen, die ich gesehen habe, deuten darauf hin, dass gezielt Waren für Endkunden bestellt werden. Ansonsten würden sich preiswerte Dinge nicht lohnen. Warum ein Notebook für 500€ bestellen, wenn es mit dem gleichen Aufwand und Risiko auch ein Notebook für 2.000€ sein könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.