Sinnhafte Fehlermeldungen

Ich habe mich beim DHL Paketdienst angemeldet. Nach mehreren Wochen kam jetzt die Bestätigungs-E-Mail. Name und Straße waren falsch geschrieben, was ich in meinen Daten korrigieren wollte. Das Feld mit meinem Namen ist jedoch grau unterlegt und nicht editierbar. Wenn ich die Straße ändern will, erscheint folgende hilfreiche Fehlermeldung:

Fehlermeldung – Wir bitten um Entschuldigung
Der gewünschte Inhalt kann zur Zeit nicht angezeigt werden.

Das die Bestätigung der Änderung nicht angezeigt wird, sehe ich auch. Was bedeutet zur Zeit? Der Eintrag für die Straße wird nicht geändert. Noch ein Versuch. Gleiches Ergebnis. Nach mehreren Fehlversuchen entschließe ich mich, die Änderungen mit dem Kontaktformular zu melden. Hier nun zeigt der Programmierer sein ganzes Können:

Ihre Eingabe war leider nicht erfolgreich. Bitte überprüfen Sie die folgenden Hinweise. Bei weiteren Fragen können Sie sich per eMail an unseren Kundenservice unter paket@dhl.de wenden.

* Die Eingabe enthält ungültige Zeichen.

Leider ist meine Glaskugel zur Reparatur. Dauer unbekannt. Soll ich die gültigen oder ungültigen Zeichen jetzt per trial and error ermitteln?

Dazu habe ich wenig Lust und versuche es per E-Mail. Es würde mich jetzt nicht wundern, wenn es per E-Mail auch nicht klappt.

Pishing: Facebook – Account verification

Finger weg von den Links in diesen Mails
Facebook - Account verification fake
Facebook – Account verification fake

Netter Versuch Jungs, doch diese Mail-Adresse kennt Facebook nicht.

From: „Facebook.Team“ <9AF3AA6C@moostique.ch>
To: <thomas@excample.com>
Subject: Account verification
Date: Wed, 19 Dec 2012 10:36:39 -0500
Hi thomas,

Your account has been blocked due to spam activity.
To
activate account, please follow this link:
You may be asked to enter this confirmation code: 0754718
The Facebook Team
Didn’t sign up for Facebook? Please let us know.

Hinter dem angeblichen Facebook Link verbirgt sich in Wirklichkeit die Seite datingbest2012.info, die ich hier, genau wie meine Domain, durch example.com ersetzt habe. Die Domain datingbest2012.info ist erst gestern angemeldet worden, hat aber schon heute keine IP-Adresse mehr. Damit läuft der Link ins Leere und ich kann leider nicht ausprobieren, was geschieht. Aber Vorsicht: Es gibt sicher nicht nur einen Server und eine Domain.

Absender ist ein Rechner in Lima, Peru. Wie klein die Welt ist.

Auffällig ist die E-Mail-Adresse des angeblichen Absenders: „Facebook.Team“ <9AF3AA6C@moostique.ch>. So eine Adresse wird sicher nicht von Facebook genutzt. Hier wurde der Lokalteil (Teil vor dem @) der Adresse – zufällig? – generiert und besteht aus acht hexadezimalen Zahlen. Damit entspricht der Aufbau des Lokalteils entspricht dem Aufbau eines bestimmten sehr lästigen Typs Spam. Teilweise werden auch die Empfänger zufällig generiert und dann landen die Rückmeldungen (Zustellfehler) der empfangenden Mail-Server beim Mail-Server missbrauchten Domain. Sehr lästig, wenn man alles als gültigen Adressaten akzeptiert. Das „Default-Postfach“ bekommt dann reichlich Zustellfehler.

Damit soll es genug sein.

Trojaner: eFax message: You have received a 4 page(s) fax from caller ID: 201-895-0425

Man, so viele Leute mit einer FAX-Nummer. Jetzt spinnen die Spammer aber wirklich. Ob sich wirklich Trottel finden, denen nicht auffällt, dass es neben dem To-Adressaten 14 Copy-Adressaten gibt?

From: „eFax“ <mauromoccia@example.com>
To: <ms@example.com>
Cc: <carlson@example.net>, <r@example.de>,
<b_w@example.de>, <t.r@example.de>,
<t.a@example.de>, <s@example.de>,
<p.a@example.de>, <i@example.de>, <r@example.de>,
<d@example.com>, <mhi@example.com>, <c5@example.com>,
<d.h@example.com>, <s@example.com>
Subject: eFax message: You have received a 4 page(s) fax from caller ID: 201-895-0425
Date: Mon, 17 Dec 2012 09:56:22 -0800
Fax Message [Caller-ID: 201-895-0425]

You got a 4 page(s) fax at Mon, 17 Dec 2012 09:56:22 -0800.
* The reference number for this fax is jke3_ngf71-2012171209-7204301216-71

To look obtained fax you need to open a file attached to this message. It should be opened and run by double clicking on the file name. To view a file in PDF format, you need Adobe Reader, a free application distributed by Adobe Systems or any other free viewer for PDF files.

What is PDF format?
Portable Document Format (PDF) is a file format developed by Adobe Systems. PDF captures formatting information from a variety of desktop publishing applications, making it possible to send formatted documents and have them appear on the recipient’s monitor or printer as they were intended.

Change your file format!
You can change the format you receive your faxes in. Go to your Account section (link to my account) to see other file format options.

Please visit www.eFax.com/en/efax/twa/page/help if you have any questions regarding this message or your service.
Thanks for using the eFax® service!

© 2012 j2® Global Communications, Inc. All rights reserved.
eFax® is a registered trademark of j2® Global Communications, Inc.

This account is subject to the terms listed in the eFax Customer Agreement
FAX_20121712_4632664057_2.pdf.zip

Die E-Mail Adressen habe ich verfremdet.

Trojaner: Flugdetails & Reiseinformationen

Muss ich dazu etwas schreiben? Nein! Heute kommt der Buchungstrojaner im Lufthansa-Deckmantel. Alles alt bekannt und nichts neues: Der angebliche PDF-Anhang im ZIP-Archiv ist kein PDF sondern ein Trojaner als ausführbares Programm mit einer „doppelten“ Erweiterung: .pdf.zip.

Mein Buchungscode:5U7W8G

Ich liebe hilfreiche Fehlermeldungen

Beim Abruf der Archivinformationen ist ein Fehler aufgetreten
Beim Abruf der Archivinformationen ist ein Fehler aufgetreten

Tolle Scholle. Hätte ich jetzt nicht erwartet. Beim Versuch meine Lotus Notes Dokumente zu archivieren erschien die obige Fehlermeldung. Was mag sich der Programmierer dabei gedacht haben? Egal was, es spricht nicht für ihn. Nichts? Spricht auch nicht für ihn.

Solche aussagekräftigen und hilfreichen Meldungen kann sich nur ein Spitzenexemplar der Art Homo sapiens progammator ausgedacht haben.

Und was mach ich nun? Den user help desk (UHD) anrufen. Ah, ich habe es: Arbeitsplatzsicherung. Der wird auch nicht schlauer sein als ich. Damit geht das Problem – ITIL-konform vom First an den Second Level Support. Der sich dann Hilfe suchend an den Third Level Support wendet. Schwupp di Wupp ist die IT-Nahrungskette beschäftigt und kaut auf einem trivialen Problem, das sich wahrscheinlich ganz einfach lösen lässt.

Leider steht das Jagen und Erlegen eines Homo sapiens progammator unter Strafe.

Eine Bettel-E-Mail aus Russland

Heute erreichte mich die anliegende E-Mail der armen Elena aus Russland.

Received: from smtp.tellas.gr (smtp.tellas.gr [62.169.194.25])
by h1234567.stratoserver.net (Postfix) with SMTP id 262371DB0890
for <thomas@example.com>; Sun, 16 Dec 2012 21:16:46 +0100 (CET)
Received: from localhost (localhost [127.0.0.1])
by smtp.tellas.gr (Postfix) with ESMTP id 4AEAB38A153;
Sun, 16 Dec 2012 22:16:45 +0200 (EET)
Received: from smtp.tellas.gr ([127.0.0.1])
by localhost (felsaasrv02.tellas.gr [127.0.0.1]) (amavisd-new, port 10024)
with ESMTP id H0S948B-nfLd; Sun, 16 Dec 2012 22:16:45 +0200 (EET)
Received: from adsl-223.37.6.112.tellas.gr (adsl-157.37.6.20.tellas.gr [37.6.20.157])
by smtp.tellas.gr (Postfix) with SMTP id 2F86738A149;
Sun, 16 Dec 2012 22:16:35 +0200 (EET)
From: „Elena SP“ <elenades@larmail.ru>
To: <ruediul@gmx.de>
Subject: brief
Date: Mon, 17 Dec 2012 00:17:08 +0400
Guten Tag,

Mein Name ist Elena, ich schreibe Ihnen diesen Brief aus einer kleinen Stadt in Russland.
Ich lebe mit meiner kleinen Tochter, aber ohne Mann, weil er unsere Familie verlassen.
Als ein Ergebnis der tiefen Krise vor kurzem habe ich meinen Job verloren und kann nicht fu“r die Beheizung von unseren bezahlen
Wohnung mehr.
Wir haben Winter und Wetter jetzt ist fast minus 20 Grad. Wir brauchen dringend Heizung da die Temperatur wird ka“lter jeden Tag und unser Schlafzimmer und wir wissen nicht, was zu tun ist.
Der einzige Weg, um zu unserem Haus zu heizen ist eine portable Holzofen mit dem Einsatz
Feuer und das Holz, weil wir Einsparungen von Holz in unseren Schuppen haben.
Aber wir ko“nnen es nicht kaufen in unserem lokalen Markt, weil es zu teuer ist fu“r uns
(entspricht 196 EUR), und wir ko“nnen es sich nicht leisten.
Ich fand Ihre E-Mail auf dem deutschen Website und beschlossen, diesen Brief von unserem schreiben
lokalen Bibliothek.
Wenn Sie eine alte tragbaren Ofen aus Gusseisen gefertigt und haben Sie nicht schon, ich bete Sie spenden uns dies und Lieferung an unsere Adresse.
Ich warte Ihre Antwort und Igive Sie unsere Adresse bis zur Auslieferung.
Ich wu“nsche Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Elena.
P.S. Ich u“bersetzte diesen Brief mit google-U“bersetzer und ich hoffe, dass Sie in englischer Sprache zu beantworten, weil ich es studierte an der Schule.

Ist das nicht ein trauriges Schicksal. Die arme Elana und ihre kleines armes Töchterlein. Da möchte man doch gleich die Rechnung für den Ofen übernehmen. Nur bin ich nicht der einzige Adressat, denn meine Adresse lautet nicht ruediul@gmx.de. Also ist meine Adresse als Blindkopie eingetragen – wahrscheinlich mit 1.000 anderen. Es wird auch nicht die einzige oder die letzte E-Mail dieser Art sein, die in den nächsten Tagen ins Postfach flattert. Da kommen viele Öfen zusammen.

Großes Mitleid habe ich mit der armen Elena nicht, denn es dürfte in Elenas Bibliothek nicht sonderlich kalt sein. Die Mail wurde von einem Rechner in Griechenland abgeschickt und dort sind es eher +20° Celsius. Wie nahe Russland und Griechenland doch beieinander liegen. Ich muss mal meine Geografiekenntnisse auffrischen.

Liebe Elena, nichts für ungut, von mir gibt es nichts. Versuch misslungen. Aber ich bin sicher, es finden sich ausreichend Trottel, die genug Öfen spenden werden.

Deutschlands Mittelschicht schrumpft dramatisch

Deutschlands Mittelschicht schrumpft dramatisch war eine beliebte Schlagzeile der letzten Tage.

Aber wie soll ich diesen Fakt bewerten? Brauchen wir eine Programm zur Rettung der Mittelschicht?

Einige – nicht ganz ernst gemeinte – Betrachtungen.

„Deutschlands Mittelschicht schrumpft dramatisch“ weiterlesen