Dinge, sie nicht braucht … und garantiert nicht haben will.

Was soll man seiner Ehefrau schenken? Schwere Frage. Also: Google fragen. Unter den Top Ten ist die Seite „So was will ich auch“. Ich kann mich dumpf erinnern, dass sie mich die letzten Tage mit Werbung im Radio nerven. Aber: Keine Vorurteile, vielleicht haben die ein paar nette Ideen. 109 „Weihnachtsgeschenke“ stehen zur Auswahl. Dessous, die will meine Frau bestimmt nicht – könnte sie aber gebrauchen, sind nicht dabei. Nach Durchsicht des Angebotes stelle ich fest: Dinge, sie nicht braucht … und garantiert nicht haben will.

Weiter suchen. Mir bleiben ja noch 18 Tage.

On-line bestellen und in der Buchhandlung abholen

Ich habe mir soeben einen Accout bei meiner Buchhandlung meines Vertrauens ein gerichtet. Natürlich kann ich auch bei Amazon bestellen, aber bei Amazon kann ich nicht ins Lager gehen und schnüstern. On-line Blättern kann das haptische Erlebnis des realen Blätterns nicht ersetzen. Meine Hoffnung – on-line bestellen und off-line abholen – wurde nicht enttäuscht. Da Rheinbach nicht so groß ist, komme ich fast jeden Samstags regelmäßig an der Buchhandlung vorbei. Oder meine Karin holt das Buch auf dem Rückweg von der Arbeit ab. Und: Keine Belästigung der Nachbarn durch den Postboten! Was will man mehr.

Der Plattenladen in Rheinbach hat schon mangels Kunden dicht gemacht. Wer in Zukunft in seinem Ort noch eine Buchhandlung mit Beratung vorfinden möchte, sollte dieses Verfahren in Erwägung ziehen.


Links
Buchhandlung Kayser