Tipps: qpopper

Ich nutze gerne den qpopper um die Mails mit pop3 von meinem Server abzuholen. Ja, es gibt mit dovecot etwas besseres, aber der ist nicht einfach zu konfigurieren. qpopper muss man nur installieren, mit yast2 xinetd aktivieren und schon läuft es. Mehr Sicherheit erreiche ich, indem ich die Mails nur über einen OpenVPN Tunnel abhole und den Zugriff auf den Adressbereich des Tunnels beschränke. Dies geschieht in der Konfigurationsdatei /etc/xinetd.d/qpopper durch Einfügen der Zeile: only_from = 172.16.0.0/16. Dabei sind die Adressen durch die eigenen zu ersetzen.

#
# qpopper - pop3 mail daemon
service pop3
{
        socket_type     = stream
        protocol        = tcp
        only_from       = 172.16.0.0/16
        wait            = no
        user            = root
        server          = /usr/sbin/popper
        server_args     = -s
        flags           = IPv4
}

Server neu aufgesetzt

Über Nacht habe ich den Server neu aufgesetzt und ein Update der Distribution von openSuSE 11.4 auf openSuSE 12.1 vorgenommen. Dadurch war der Server eine Weile nicht erreichbar. Alles hat mal wieder länger gedauert als erwartet. Konfigurationsdateien einfach zurückschreiben funktioniert nicht. Ich musste auch noch eine Reihe Verzeichnisse anlegen.

Der Versuch mit „zypper dup“ ist leider fehlgeschlagen, weil einige Dateien / Filesysteme auf einem VServer scheinbar schreibgeschütz sind. Statt lange zu suchen habe ich den VServer lieber geplättet.

Jetzt läuft der Mail-Server und der Apache wieder.

Bitte die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. Aber ein Backup Server ist mir zu teuer 😉