WordPress mit The Webalizer auswerten

Die logs auf diesem Server lasse ich durch den Webalizer auswerten. Ohne Permalinks gibt die Auswertung jedoch keine Übersicht über die abgerufenen Artikel. Auch führen die internen Dateien der Style Sheets und Java Scripts die Statistiken regelmäßig an, da sie in fast jeder Seite eingebunden sind. Um dies zu ändern habe ich Permalinks der Form /YYYY/MM/DD/Titel/ eingeführt. Dies geht mit WordPress recht einfach, wenn man in der Definition des VHost alles richtig gemacht hat. Auch wenn WordPress meldet, dass es die .htaccess erfolgreich geschrieben hat, bedeutet dies nicht, dass die .htaccess auch angezogen wird. Hier ist an den richtigen Stellen darauf zu achten, das AllowOverride auf mindestens FileInfo steht. Ist dies erledigt, gilt es die nicht interessierenden Dateien im Report zu verbergen. Dies erfolgt in der webalizer Konfigurationsdatei mit HideURL. Jeder verfolgt mit einem Report seinen Zweck. Wer wissen will, was den Traffic auf dem Rechner verursacht, braucht einen anderen Report als der, der wissen möchte, welche Artikel gelesen werden. Da mich die Frage bewegt, lohnt sich das Schreiben überhaupt. Habe ich den Report so beschränkt, dass hauptsächlich Artikel angezeigt werden. Dazu noch die Aufrufe einzelner /topics/, /tags/ oder /author/. Daraus ergab sich nach einigen Versuchen die folgende Auswahl an HideURL Befehlen:


...
HideURL *.js
HideURL *.css
HideURL /favicon.ico
HideURL /readme.html
HideURL /robots.txt
HideURL /feed/
HideURL /comments/feed/
HideURL /wp-admin/*
HideURL /wp-includes/*
HideURL /wp-login.php
HideURL /wp-cron.php
HideURL /xmlrpc.php
HideURL *.gif
HideURL *.GIF
HideURL *.jpg
HideURL *.JPG
HideURL *.png
HideURL *.PNG
HideURL *.ra
...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.