Der Wallstreet Trick

Zum Wallstreet Trick habe ich schon einige Artikel geschrieben. In Erfahrungsberichte Binary Code: Julia Herberstein und Co hatte ich dargelegt, dass ich zu den angeblichen Namen der Personen keine passenden realen Personen finden konnte. Außer einem eindeutigen Stock-Foto des Azubi oder des HaJo Erzbach hatte ich keinen (für mich stichhaltigen) Beweis dafür, dass auch die Werbefilme mit Schauspielern gedreht wurden.

Mein Wunsch, einen der Schauspieler ausfindig zu machen, hat sich heute erfüllt. Ich musste gar nichts dafür tun. Ein Schauspieler hat sich bei mir per E-Mail gemeldet.

Der Schauspieler hat mir bestätigt, dass der Dreh wie vermutet gescripted war. Darüber hinaus hatte er keine Ahnung hatte, wofür das Material verwendet werden sollte.

Der Dreh fand nach seiner Auskunft am 19.06.2012 in einem Seminarraum in Berlin Mitte/Langenbeck-Virchow-Haus statt. — Wenn man dieses Bild mit den Videos vergleicht, lässt sich der Standort der angeblichen „Susanne E. aus Bielefeld“ in diesem oder der anderen Schauspieler in diesem Film recht gut bestimmen.[1] — Weder er noch zwei weitere Schauspieler, zu denen er Kontakt hat, haben bisher einen Cent der versprochenen Gage in Höhe von 80 Euro gesehen. Auch der Agent, der die Schauspieler und Komparsen vermittelt hat, hat nach eigener Auskunft bisher keinen Cent gesehen. Auch wurde eine Rechnung in Höhe von 500 Euro für die Property-Filmrechte noch nicht gezahlt. Sein wirklicher Name ist auch nicht wie im Video angegeben Herbert Krosswang.

Da der Schauspieler diese Aussagen mir und anderen, die sich mit dem Thema befassen, per Mail geschickt hat und gebeten hat, sein Statement oder einen Link auf seine Seite zu veröffentlichen, hier der Link: The Wallstreet Tricks: Reinfall.

Herzlichen Dank für die klare Stellungnahme. Meine Hochachtung. Es wäre schön, wenn sich ein/e weiterer/e Schauspieler/in findet, die Angaben zu bestätigen. Am liebsten wäre mir der Seminarleiter und/oder Sprecher in den Filmen.

Bevor jemand mit dem Finger auf die Schauspieler zeigt: Einige Videos lassen offen, worum es sich überhaupt dreht. In manchen Texten kommt weder Wallstreet Trick, noch Trading vor. Aus dem Text ist für die Schauspieler bzw. Komparsen daher nicht zwingend erkennbar, wofür das Material verwendet werden soll.

Offensichtlich wissen HaJo Erzbach, David Erzbach, Norbert oder Claudia oder wie immer sie heißen, genau, wie man / frau zu Geld kommt: Man behält es für sich. Die kriminelle Energie geht sogar so weit, dass die Schauspieler um ihre Gage betrogen werden. Wäre jetzt interessant, zu erfahren, ob die beworbenen „Banken“ wissen, was ihre Affiliates so treiben. Vielleicht sollte ich einfach fragen; außer etwas Zeit kostet eine Mail nichts.

Noch ein paar Worte in eigener Sache:

Informationen, die mir anonym oder mit Namensnennung per Mail zugesandt werden, werde ich nur dann in einem Artikel verwenden, wenn ich sie anderweitig – aus weiteren Quellen – bestätigen kann oder sie auch anderswo bereits öffentlich zugänglich sind. Da ich nicht der Auslöser eines Shit-Storm sein möchte, werde ich keine Namen nennen. Wäre der Text ich bereits bei Autor selbst und anderen veröffentlicht, hätte ich hier auch nicht den Namen im Video genannt. Ich bin nicht „Stern“ oder „Bild“ und heiße nicht Laura oder Kai. Ich möchte gerne ins Himmelreich.

Wenn jemand Kontakt zu einer Quelle benötigt, werde ich eine Anfrage gerne weiterleiten um einen Kontakt zu ermöglichen, aber keine Daten direkt herausgeben. Ich werde mich in dieser Frage natürlich nicht mit einem Staatsanwalt anlegen.

  1. [1]Man achte auf den Leuchter, die Fenster, die Treppen und die Deckenfluter an den Säulen. Immer alles nachprüfen!

4 Gedanken zu „Der Wallstreet Trick“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.