Saschas Internet ist kaputt

„Saschas Internet ist kaputt.“[1]

„Dann soll er mal den Router an und aus schalten. Mach ich auch immer. Wenn es nicht hilft, dann Rechner neu starten. Danach Telekom anrufen.“

„Machst Du nicht.“

„Was! Mach ich immer so: Router – Rechner – Telekom. Ich ärgere mich doch nicht lange mit den Fehlern rum.“

„Du rufst nicht bei der Telekom an. Du hast Voice over IP. Da funktioniert das Telefon nicht, wenn das Internet nicht funktioniert.“

„Ich habe vielleicht auch ein Handy? Also, wieso ist sein Internet kaputt?“

„Nicht sein Internetzugang ist kaputt; Sascha meint: Das Internet ist kaputt.“

„Also bei mir funktioniert es, ich bin gerade auf Facebook, Twitter und Skype. Moment … Whatsapp läuft auch. Bei Heise melden die auch nicht, dass das Internet kaputt ist. Und die wissen das immer als erstes. Muss an seinem Rechner liegen. Vielleicht ist es auch ein Netzausfall der Telekom in seinem Bereich. Wer ist überhaupt Sascha. Ich habe keinen Sascha in der Freundesliste.“

„Sascha Lobo, Medienjournalist und Internet-Aktivist, er erklärt den Leuten das Internet.“

„Ach, den kennst du? Das ist doch der Punk im Anzug mit roten Haaren. Wie heißt der Haarschnitt?“

Google: Sascha Lobo Haarschnitt – „Irokesenschnitt. Willst Du das Geheimnis seiner Frisur wissen?“[2]

„Nee, lass mal. Was hat der gelernt oder studiert?“

„Moment!“ – Google: Sascha Lobo studium – „Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation danach drei Jahre Lebensmittel-, Brauerei- und Biotechnologie.“

„Mit so einem Studium wird man Interneterklärer? Und Dir hat er gesagt, dass sein Internet kaputt sei?“

„Nein, er hat es in der FAZ geschrieben. Ist jetzt im Feuilleton der FAZ online. Da hat er geschrieben, dass sein Internet kaputt ist.“

„Jetzt schreiben die schon in der FAZ, wenn ihr Internet kaputt ist. Hätte es Twitter oder Facebook nicht auch getan. Also hier ist alles in Ordnung, soll er doch mal bei Heise nachschauen.“

„Er meint nicht seinen Zugang zum Internet, sondern das Internet. Und darüber hat er einen Artikel geschrieben.“

„Na ja, meins ist heile. Aber gut; und wie kommt er darauf das sein Internet kaputt ist. Wieso überhaupt seins?“

„Wegen der NSA.“

„Die haben es bestimmt nicht kaputt gemacht. Und wenn, die machen es ganz schnell wieder heile. Die brauchen das zur Überwachung.“

„Deshalb meint Sascha ja, dass es kaputt sei. Wegen der Überwachung.“

„Wegen der Überwachung geht doch das Internet nicht kaputt. Die passen schon auf, dass das funktioniert. Glaub mir.“

Google: Sascha Lobo Internet kaputt FAZ – „Warte, ich hab es. Sascha schreibt: Das Internet ist nicht das, wofür ich es so lange gehalten habe. Ich glaubte, es sei das perfekte Medium der Demokratie und der Selbstbefreiung. Der Spähskandal und der Kontrollwahn der Konzerne haben alles geändert.

„Ach nee, und jetzt ist es bestimmt das perfekte Medium der Überwachung. Ist der verheiratet?“

„Wieso? Moment!“ – Google: Sascha Lobo verheiratet – „Ja , mit einer Meilke, die er über Twitter kennen gelernt hat.“

„Wollte nur wissen, wovon er sich selbst befreien könnte. Und da hat er oder sie noch nie heimlich in die SMS oder E-Mails des Anderen geschaut.“

„Moment!“ – Google: Sascha Lobo E-Mail SMS heimlich – „Finde ich jetzt auf Anhieb nichts. – Ziemlich schrottig … die Suchergebnisse. Google sollte die Linklisten bei Zeitungsseiten besser filtern. Hier ist überall Lobo drauf, wo nachher nicht Lobo drin ist.“

„Versuchs mit sascha lobo ist eifersüchtig!“

Google: Sascha Lobo ist eifersüchtig – „Auch nichts.“

„Na gut, aber das hab ich gern, erst heiraten und sich dann mit dem Internet befreien wollen!“

„Ich glaube er meint es anders. Er dachte, da gäbe es Freiheit.“

„Was hat er erwartet? Hat er noch nie von Eifersüchtigen gehört, die ihren Partnern nach spionieren?“

„Weiß ich nicht Moment …“

„Lass mal, versuch es mit sascha lobo schuhgröße.“

„Warum?“

„Mach einfach. Ob er als kleines Kind heimlich nach den versteckten Weihnachtsgeschenken gesucht hat?“

Google: Sascha Lobo Schuhgröße – „Weiß nicht. Hier gibt es einen Artikel von ihm. Warum meine Schuhgröße im Netz steht.[3]. Der Mensch will mehr sein als seine reale Existenz – er will eine digitale Persönlichkeit werden. Aber von seiner Schuhgröße steht da nichts.“

„Stimmt, doch auch Sascha möchte mehr sein. Deshalb bloggt er und verrät das Geheimnis seiner Frisur, was niemanden interessiert. Interessiert mich genauso wenig, wie es die NSA interessiert. Ob der auch Spam bekommt?“

„Sicher, aber was hat das mit der Überwachung der NSA zu tun?“

„Na ja, da ist zum Beispiel diese Banc de Swiss – dieser selbsterklärten Finanzgenies, die nichts mit der Schweiz gemein hat, sondern auf Zypern zu Hause ist. Oder die Swiss-Apotheke, die auch nichts mit der Schweiz zu tun haben will, sondern in der Ukraine ihre Server hosted und kleine blaue Pillen vertickt. Oder die zahllosen Online-Casinos auf Malta, die alle nur unser Bestes wollen und ihr Geld an uns verteilen. Ich versteh nur nicht, warum ich dafür Roulette spielen soll. Ich gebe denen meine Kontonummer und die überweisen einfach. Spart Zeit und Ressourcen. Oder die Arbeitsangebote, wo Dumme geködert werden um Warenlieferungen entgegen zu nehmen und ins Ausland weiter zu schicken. Drei Tage später steht die Polizei vor der Tür. Oder die Betreiber von Bot-Netzen, die Deinen Rechner mit Trojanern übernehmen wollen, nicht nur um Spam zu verschicken. Smarte Herren im Nadelstreifenanzug, die Abmahnwellen lostreten und vorher mit gekauften Klicks dafür sogen, dass die Abgemahnten auch bei ihren angeblich illegal eingestellten Videos landen. Da sind ja noch die harmlosen. Nehmen wir die Terroristen, die die sich dabei Filmen, wie sie ihre wehrlosen Opfer abschlachten und dies dann ins Netz stellen. Hat er mal was von China, Nord-Korea, Iran oder ähnlichen Staaten gehört. Oder die, die dafür bezahlen, dass Kinder vor laufender Web-Cam missbraucht werden. Welches Internet benutzt er? Kennt er noch ein anderes?“

„Weiß nicht!“

„Im Internet treibt sich das gleiche Gesocks rum, dass uns auch in der realen Welt das Leben schwer macht. Hat er geglaubt, die STASI der Amerikaner würde keine Blockwarte einstellen, nicht in seinem geliebten Internet; dem Garten Eden der virtuellen menschlichen Schöpfung? Kennt er das Motto der USA: Gott schütze Amerika, der Rest der Welt soll ihm egal sein. Zugegeben, der Nachsatz wird immer vergessen. Allerdings sind andere Staaten auch nicht besser. Solange der Mensch glaubt, das Leben sei ein Nullsummenspiel wird er versuchen, auf Kosten seines Nächsten Gewinn zu erzielen.“

„Er schreibt Abschied von der Utopie. Vierte Kränkung des Menschen.“

„Da übertreibt er jetzt aber. Die NSA mit Kopernikus, Darwin und Freud in eine Reihe zu stellen finde ich geschmacklos. Oder will Sascha der vierte Entdecker einer Kränkung sein? Auch Freud hat sich selbstverliebt ans Ende einer Reihe gestellt. Muss man nicht nach machen. Oder passt besser Verursacher einer Kränkung – da würde sich Snowden eignen. Mir scheint, er ist eher Heiler. Kränkung des Menschen oder gar der Menschheit. Da nimmt er sich sehr wichtig. Kränkung der Internet-Sektierer.“

„Hier steht, er hätte sich mit seinem Bild vom Internet geirrt. Wir bräuchten einen neuen Internet-Optimismus.“

„Jetzt verstehe ich. Nicht Saschas Internet ist kaputt, Saschas Utopie des Internet ist kaputt. Nicht wir, er braucht einen neuen Optimismus. Mir reicht mein Realismus völlig aus. Soll er sich eine neue Utopie suchen, wenn er eine braucht – das Internet als heiliger Gral einer besseren Welt. Dumm ist nur, das Internet wird sich nicht ändern, denn dort finden sich leider auch die ein, denen ich in der Realität gerne aus dem Wege gehe. Eine neue Internet-Realität würde ich Sascha anraten. Es sei denn, er ist scharf auf eine fünfte Kränkung.“

  1. [1]Sascha Lobo: Abschied von der Utopie – Die digitale Kränkung des Menschen; FAZ.net vom 11.01.2014
  2. [2]Sascha: Sascha Lobo verrät das Geheimnis seiner Frisur; im-zug-unterwegs.de 15. Juli 2009
  3. [3]Sascha Lobo: Weshalb meine Schuhgröße im Netz steht; tagesspiegel.de

2 Gedanken zu „Saschas Internet ist kaputt“

  1. Viele Dank für diesen Eintrag, habe mich schön kaputt gelacht,
    ja immer diese Internet Hipster… schön das das jemand auch so sieht !

    DANKE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.