SPAM: Arbeitsangebote

[tawarning] Es ist wieder einen neue, vereinfachte Variante der Arbeitsangebote unterwegs. Unten ein Beispiel des Komitee für Arbeitskräfte. Im Unterschied zu anderen Angeboten wird ein Jahresgehalt von 40.000 € versprochen, Zwei Wochen Urlaub sind amerikanischer aber nicht europäischer Standard. Hier müsste ein Mindesturlaub von 24 Tagen (auf Basis einer 6-Tagewoche, wenn ich mich nicht irre) zugesagt werden. Eine genaue Beschreibung der Tätigkeit fehlt hier.

Die Domain alicia.in.ua ist in der Ukraine registriert und der Server (IP 95.163.107.213) steht in Russland.

Lassen Sie die Finger davon.

Sehr geehrter Arbeitssuchender
Sie erhalten diese Nachricht als ein Bewerber um die Stelle von einem Obermanager in unserer Internet-Gesellschaft. Unser aktuelles Angebot an Sie schließt einen flexiblen Arbeitsplan, Krankenversicherung, ein Bruttogehalt von 40.000 EUR (Vierzigtausend Euro), einen jährlichen Urlaub für zwei Wochen ein.
Wenn Sie Interesse für weitere Information bezüglich Stellenangebote haben, bitte füllen Sie ein Formaular www.alicia.in.ua/
Achtungsvoll,
Komitee für Arbeitskräfte
Helmuth Adrian

Google-Frage: Woher wissen SPAM Absender, dass ich arbeitslos bin?

Gute Frage, einfach kurze Antwort: Sie wissen es nicht.

Alles keine schwarze Kunst: Schicken Sie an zig-Millionen Leute folgende Mail: Guten Tag, ich habe gehört, dass Sie 130 kg schwer sind und dringend abnehmen müssen. Ich habe genau die richtige Diät für Sie. Sie werden sehr viele Betroffene erreichen, die sich wundern, woher Sie so genau deren Gewicht kennen.

SPAM Versender schicken einfach an alle Adressen, die sie gesammelt haben, eine Mail. Darunter sind natürlich auch Arbeitslose, für die es so aussieht, als wüsste der Absender, dass der Adressat gerade arbeitslos ist.

VDSL 50 und Festnetztelefon

Wir sind wieder über Festnetz erreichbar. Seit gestern läuft der Festnetzanschluss über IP. Die Telekom wollte den Fehler zwar heute beheben und wollte die Tage nochmal den Fehler in meinen Räumen suchen, das konnte ich aber mit einem Anruf bei der Hotline verhindern. Warum die immer noch glaubten, dass der Anschluss gestört ist, ist mir ein Rätsel. Aber wenn es läuft, dann läuft es und läuft und läuft. Dafür nehme ich die Schwierigkeiten bei einer Umstellung gerne hin.

Abmahnwelle (Fortsetung 6)

Ich hatte angenommen, dass die Aufregung um die Abmahnwelle und das Interesse der Medien an dem Thema in den letzten Tagen dramatisch gesunken ist, nachdem das Landgericht Köln den ersten Beschwerden stattgegeben hat. Heute fand ich ein Interview, das Kai Biermann mit dem Rechtsanwalt Daniel Sebastian per E-Mail geführt hat, auf Zeit-Online.de.

Da das Interview per E-Mail, einer asynchronen Kommunikation, geführt wurde, gehe ich davon aus, dass RA Sebastian die Fragen bewusst gelesen und seine Antworten sorgfältig formuliert niedergeschrieben hat. Auch gehe ich davon aus, dass sich Kai Biermann sehr sorgfältig vergewissert hat, dass er mit dem wirklichen RA Sebastian kommuniziert.

Ich kann mich nicht enthalten zu einigen Antworten aus dem Interview meinen Kommentar abzugeben.
„Abmahnwelle (Fortsetung 6)“ weiterlesen

VDSL 50 aber kein Festnetz-Telefon

Zur Zeit sind wir über Festnetz nicht erreichbar.

Status der Störung
Status der Störung

Seit Freitag Nachmittag habe ich VDSL 50.Bis zur Umschaltung ging alles gut. Nachdem ich feststellte, dass der Speedport W724V keine ISDN Schnittstelle bereitstellt, habe ich auf den Speedport W921V gewechselt. Wäre ich zu hause gewesen, wäre er bereits am Donnerstag geliefert worden – früher als von der Telekom versprochen. So konnte ich ihn am Freitag bei der Post abholen. Irgendwann gegen 15 Uhr wurde auch umgeschaltet. Die Installation klappte im Grunde auf Anhieb – was ein kleines Wunder ist. Mir hätte klar sein müssen: Wunder gibt es nicht! (Da ist die katholische Kirche anderer Meinung, aber ihre Heiligen kümmern sich auch nicht um Telefonleitungen.)
„VDSL 50 aber kein Festnetz-Telefon“ weiterlesen

Neues vom Cash-Trick

Heute bekomme ich 1.500 Euro gratis, wenn ich mich bei Prestige Casino anmelde. Die Gewinne darf ist sogar behalten. Oh, welch unglaublich große Güte wird mir da zuteil.
Am Samstag musste ich noch 50 Euro bei Eurogrand einzahlen um 250 Euro gut geschrieben zu bekommen. Na, da warte ich als Profi lieber noch ein Weilchen, dann bekomme ich noch mehr gut geschrieben.

Dienstag hat Jürgen einen Check über 1265,03 Euro erhalten. Wo kommen die 3 Cent her?

Moneyplex und Card Reader nach Installation von openSUSE 13.1 (2)

Gestern habe ich über die Probleme von Moneyplex und meinem Kartenleser nach der Installation von ooenSUSE 13.1 berichtet. In einer E-Mail hatte ich REINER SCT darauf hingewiesen, dass es hier Problem gibt und das auf ihren Seiten ein aktuelles Paket für openSUSE 13.1 fehlt. Hier der Kern der Antwort, die immerhin keine 24 Stunden benötigte:

Für openSUSE bieten wir keine vorgefertigten Treiber mehr. Sie finden ein Treiberpaket aber in den Standard-Repoistories. Sollte das nicht ausreichen, können Sie sich die Treiber für openSUSE 13.1 selbstverständlich jederzeit selbst bauen. Der Source-Code steht zum Download bereit:

[1]http://support.reiner-sct.de/downloads/LINUX/V3.99.5_SP05/pcsc-cyberjack-3.99.5final.SP05.tar.bz2

Falls ich mal einen neuen Kartenleser benötige, werde ich diesen Service bei der Entscheidung berücksichtigen. Leider hilft mir eine unbefriedigende Antwort auch dann nicht, wenn sie schnell kommt.

Gute Nacht

Update 26.07.2018

Die Kartentreiber finden sich unter „Linux-Treiber für cyberJack® RFID standard“ auf der Support Seite Reiner SCT für sehr viele, auch alte Linux Distribution sowohl für 32.Bit udn 64-Bit.

Unter Debian und Co lädt wird der Treiber ins Download Verzeichnis herunter geladen und mit folgendem Befehl installiert:

sudo apt install ./libifd-cyberjack6_3.99.5final.sp12_amd64_d09.deb

Wichtig: An „./“ erkennt apt, dass es sich um eien Datei und nicht ein Pakennamen handelt. Ohne ./… gibt es eien Fehler.

Moneyplex und Card Reader nach Installation von openSUSE 13.1

Hatte jemand erwartet, dass Moneyplex unter openSuSE 13.1 nach einer Neuinstallation mit dem Kartenleser einwandfrei funktioniert?

Ja? Nicht wirklich.

Bei mir funktioniert er natürlich wieder einmal nicht. Ein Blick auf die Homepage von matrica.de offenbart immer noch das alte Märchen:

Unter openSUSE läuft moneyplex in der Regel ganz ohne Anpassungen. Wir empfehlen alle Updates und Aktualisierungen zu installieren.

Frage mich, welche Regel matrica meint. Nun gut, was soll es. Von matrica ist mal wieder keine Hilfe zu erwarten. Das Fehlerbild hatte ich allerdings schon bei der letzten Installation von openSuSE 12.3.

Abhilfe schafft diesmal der Treiber pcsc-cyberjack-3.99.5final.SP05-1.suse12.3.x86_64.rpm von den Seiten der Herstellers Reiner SCT, der allerdings nur für openSUSE 12.3 als Paket vorliegt.

sudo rpm -i --force \
     pcsc-cyberjack-3.99.5final.SP05-1.suse12.3.x86_64.rpm