Nebenjob-klick: Der Cash-Trick

[tawarning onall=“yes“ align=“right“] Vor einigen Tagen habe ich mich bei Nebenjob-klick zum Cash-Trick angemeldet. Wie bereits berichtet handelt es sich dabei um ein Affiliate Programm (Werbeprogramm) für Online-Casinos, das mit der alten Martingale-Strategie auf Bauernfang geht. Nun ist den Betrügern hinter der Werbung auch aufgegangen, dass es häufiger vorkommen kann, dass öfter als vier oder fünf Male hintereinander die falsche Farbe kommt. Daher haben sie mir heute folgenden Trick geschickt, der natürlich auch nicht hilft.
„Nebenjob-klick: Der Cash-Trick“ weiterlesen

LG Köln und entfernt die Pixelio Bilder (Fortsetzung 2)

Google pixelio site:lg-koeln.nrw.de
Suchergebnis vom 8. Februar 2014 für die Googlesuche nach pixelio site:lg-koeln.nrw.de

Nachdem ich dem Webmaster des Landgerichts Köln (LG Köln) ein paar Fragen per E-Mail gestellt habe, habe ich zwar keine Antwort bekommen (Webmaster ist in Urlaub), aber eine Reaktion hat es trotzdem gegeben. Das LG Köln hat die Pixelio Bilder entfernt. Als Suchergebnis wirft Google heute nur noch ein altes Bild aus, das sich aber nicht mehr auf der Seite befindet.

Hier meine Fragen:

  1. Warum ignorieren Sie auf Ihren Seiten die Lizenzbedingungen von PIXELIO und
    setzen keinen Link auf die Adresse www.pixelio.de.
  2. Warum ergänzen Sie die Bilder um einen Schriftzug, obwohl nur folgende Bearbeitungen

    „… zugelassen sind: unter Verwendung analoger, digitaler oder sonstiger
    Bildbearbeitungsmethoden wie folgt zu bearbeiten: Änderung der Bildgröße
    (Vergrößerung, Verkleinerung, Beschneidung), Umwandlung der Farbinformationen,
    Änderung der Far-, Kontrast- und Helligkeitswerte. Das Recht zu anderweitigen
    Änderungen am Bildmaterial verbleibt beim Urheber.“

  3. Woraus schließen Sie, dass diese Bearbeitung zulässig ist und für den
    direkten Aufruf des Bildes ausreichend – inbesondere dem fehlenden Link – ist.
  4. Wäre es da nicht risikoärmer und für den Steuerzahler kostengünstiger auf
    diese unnötigen Bilder zu verzichten?

Sie können ja schlecht gegen ihr eigenes Urteil vorgehen.

😉

Update 09. Februar 2014: Ein unbedingt lesenswerter Kommentar zum Thema Rechtssicherheit findet sich auf heise.de.

LG Köln und PIXELIO (Fortsetzung 1)

Gestern hatte ich über mein liebstes Landgericht Köln und sein jüngstes Urteil zu den Lizenzbedingungen bei PIXELIO geschrieben. Nachdem ich gestern über das Landgericht gelästert habe, habe ich heute dem Webmaster vier Fragen zur weiteren Nutzung der PIXELIO Bilder gestellt. Bin gespannt, ob ich eine Antwort bekomme. Nicht, dass ich vom Webmaster eine juristische einwandfreie Antwort erwarte, aber ich denke, dass gerade der Webmaster eines renommierten – ehemals renommierten – Landgerichtes hervorragende Rechtsberatung genießt. Was nirgendwo so genau zu lesen ist, ist einer Erklärung, warum die Bilder ohne Urheberrechtsangabe im Netz gelandet sind. Dies möchte ich hier für Nicht-Webmaster und weltfremde Richter und sonstige Juristen nachholen.
„LG Köln und PIXELIO (Fortsetzung 1)“ weiterlesen

LG Köln und PIXELIO

Kaum legt sich die Aufregung über die Abmahnwelle, kommt das LG Köln mit einem neuen Urteil aus der Sonne, bei dem man sich fragt, wo leben diese Richter? Die legen im Moment wirklich einen tollen Lauf hin.

Nach dem sie sich bei den Auskunftsersuchen schon als leichtgläubig, unfähig oder unwillig, die Anträge – wenn überhaupt – sorgfältig zu lesen und zu verstehen, erwiesen haben, scheinen sie nicht aus Schaden klug geworden zu sein und müssen die Blamage nochmals toppen.

LG Köln ignoriert Urheberrecht und eigene Rechtsauffassung

Ganz nebenbei outen Sie sich selbst – und wohl fast alle staatlichen Institutionen mit Web-Seiten – als notorische Urheberrechtsverletzer, „LG Köln und PIXELIO“ weiterlesen

OpenSuSE 13.1 unbrauchbar

Nun verwende ich schon seit Jahren die openSuSE. Natürlich gibt es immer wieder zu beginn eines neuen Release Kinderkrankheiten. Man gewöhnt sich dran und in der Regel sind sie schnell behoben. Diesmal habe mit dem Umstieg von 12.3 auf 13.1 etwas länger gezögert und zwischenzeitlich nur die KDE auf Version 4.11.x aufdatiert. Nachdem die openSuSE 13.1 in einer virtuellen Maschinen ganz zufriedenstellend lief, habe ich mich entschlossen den Sprung zur 13.1. auch auf dem Desktop zu wagen, zumal der KDE 4.11.x nicht sonderlich fehlerfrei war. Texte lassen sich in der Regel mit der Maus nicht mehr richtig markieren und kopieren. Insbesondere in Kmail erweist sich dies nahezu als unmöglich. Die Markierung verschwindet mit dem Loslassen der Maustaste auf wundersame Weise. Wenn man auf eine Symbol klickt wird die als zwei Klicks verarbeitet, was zur Folge hat, dass das Programm doppelt gestartet wird. Ein Markieren einer Mail bewirkt auch gleich das Öffnen des Anzeigefensters. Liegen zwei Fenster übereinander werden beide geschlossen. Ein Klick auch die Titelleiste des Fenstern bewirkt eine Größenänderung. Ein Verschieben erfordert sehr viele Versuche, wenn es überhaupt gelingt. Kmail2 hat auch neue Eigenheiten. Von über 1.000 Mail im SPAM Ordner werden nur die letzten angezeigt. …

Kurz: Unbrauchbar!

Adieu KDE, ich wandere zu GNOME aus.

Auch nicht viel besser. Aber hier starten wenigstens die Programme nicht doppelt. Muss ich mich jetzt von openSuSE verabschieden?

Ich fürchte, hier wird eine lang hinausgezögerte Entscheidung fällig.

Update 14.02.2014 Habe den Verursacher eingekreist und neutralisiert: Linux (was dort auch immer) mag meinen kabellosen Trackball Logitech M570 nicht. Sehr ärgerlich; jetzt muss da alte Teil wieder ran.

SPAM: Nebenjob-klick und andere


Nebenjob-Klick.com
nebenjob-klick.com

Habe mir heute wieder eine Spam Mail von Markus Schneider, DCT, angeschaut. Betreff: 2 Tage Verlängerung: Überweisung an SIE. Vor ein paar Tagen hatte ich schon eine Mail mit folgendem Betreff von ihm: Daten für Überweisung auf Ihr Konto. Irgendwo war noch eine mit dem Versprechen, dass das Angebot nur noch zwei Tage gilt. Ach ja: Letzte Frist, Überweisung bis zum 31.01.2014. Hatte mich so gefreut und nun verlängert er einfach. Morgen oder übermorgen wird er er wohl wieder verlängern.

Da ich nun so oder so in „seiner“ Adressdatenbank stehe, habe ich die Links mal aufgerufen. „SPAM: Nebenjob-klick und andere“ weiterlesen

Abmahnwelle (Fortsetzung 5)

Videos des User bgale76
Videos des User bgale76

Bevor ich zum eigentlichen Thema komme, eine Anmerkung zur jüngsten Stellungnahme von Diehl & Partner. Grundsätzlich passt diese Erklärung in meine Vermutung über den Ablauf und das Gutachten. Leider geben sie zu zwei Punkten keine Auskunft. Der Verweis (Seite 8) auf einen fehlenden Abschnitt 5.3 wird nicht erklärt. Auch wird nicht erwähnt, ob der Test auf einem Rechner der Kanzlei stattfand oder der Rechner von itGuards Inc. gestellt wurde.

Etwas seltsam finde ich die Erklärung, dass sie nichts vom späteren Verwendungszweck gewusst oder geahnt haben. Wozu hätte dieses Gutachten, insbesondere der Test mit echten Adult Content Portalen, dienen sollen? Ein Test in einem Labor mit moralisch neutralen Videos unter kontrollierten Bedingungen wäre doch für ein Patent viel aussagekräftiger. Nicht nachgefragt? Hier ist doch klar, welcher Eindruck erweckt werden soll.

In den letzten Tagen habe ich ein paar neue Statistiken erstellt und konnte meine Zahlen über die Zugriffe auf die Videos etwas verbessern. „Abmahnwelle (Fortsetzung 5)“ weiterlesen