Abmahnwelle (Fortsetzung 4)

Gestern ist eine anonymisierte Abhilfeentscheidung zur einer Beschwerde gegen einen Beschluss des Landgerichtes Köln zu den Abmahnungen wegen Redtube-Porno veröffentlicht worden.

Interessant an der Abhilfeentscheidung ist, dass auf §44a UrHG Vorübergehende Verviefältigungshandlungen abgehoben wird und nicht auf §53 UrHG Vervielfältigungen zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch. Auch wird die Frage der Rechtekette nicht betrachtet.
„Abmahnwelle (Fortsetzung 4)“ weiterlesen

SPAM: SEPA Umstellung

SEPA-Umstellung

[tawarning onall=“yes“] Derzeit erfreut sich die SEPA Umstellung erheblicher Beliebtheit bei den Kriminellen. Nach und nach werden alle Banken und Firmen abgeklappert, die mir nie eine Mail schicken, um die Trojaner an den Mann oder die Frau zu bringen. Heute war die Sparkasse dran. Die Mail ist nicht mal gut gemacht. Der Link im Text-Teil ist verweist nicht auf den Trojaner. Man beachte auch den „-“ statt des „.“ hinter „www“.

Text: wwwsparkasse.de/kundenservise/sepa.abteilung
HTML: http://arabeskfm.net/www.sparkasse.de/sepa-umstellung.htm

Kameraden: Im HTML-Message-Body hätte Ihr im Link wwwsparkasse.de ruhig in www.sparkasse.de umwandeln können.

Übrigens: Die Domain www-sparkasse.de gibt es wirklich, nur hat sie keine IP-Adresse und ist auf von der Finanz Informatik GmbH & Co. KG registriert.

Die SEPA-Umstellung geht von ganz alleine. Sie müssen nichts tun. Insbesondere nicht dubiosen Links in noch dubioseren Mails folgen.

Abmahnwelle (Fortsetzung 3)

Seit einigen Tagen ist das Gutachten zur Software GLADII 1.1.3 auf abmahnung-medienrecht.de veröffentlicht. Klemens Kowalski hat sich in zwei Beiträgen vom 14. und 23. Januar ausführlich mit dem Gutachten beschäftigt, wobei der zweite Artikel ein Update zum ersten Artikel darstellt. Die Artikel sind durchaus lesenswert, aber viele Annahmen und Schlussfolgerungen sind mir zu emotional motiviert.

Deshalb möchte ich die wenigen Informationen, die das Gutachten enthält, in die bisherigen Annahmen zur Funktionsweise der Überwachung einbringen. Die Frage Wie kann man ein Portal überwachen habe ich bereits in einem Artikel ausführlich erörtert. Die dort aufgezeigten Alternativen möchte anhand des Gutachtens auf den Fall der RedTube Abmahnungen anwenden und bewerten.

Der Gutachter

„Abmahnwelle (Fortsetzung 3)“ weiterlesen

SPAM: Luftfrachsendung AWB (79698779548732)

Luftfrachtsendung AWB.pdf
E-Mail mit einem Anhang AWB.pdf, der angeblich geprüft werden soll.

Es ist ein – zumindest mir – neue Form des Trojaners unterwegs. Diesmal ist die angehängte Datei AWB.pdf wirklich eine PDF Datei und kein in einem ZIP File mit doppelter Endung eingepacktes Programm. Beim Aufruf mit Adobe Acroread wird nur eine Seite anzeigt, die mitteilt, dass der Adobe Acrobat Reader aktualisiert werden muss. Unter Windows könnte es einen Link geben. Hier unter Linux wird kein Link angezeigt.

Kann nicht geoffnet Dokumentation. Aktualisieren Sie den Adobe Acrobat Reader.

„SPAM: Luftfrachsendung AWB (79698779548732)“ weiterlesen

In eigener Sache

Ein Beitrag zum Thema RedTube Abmahnungen wurde in Artikeln über das verschwinden der Webseiten und die Ablösung eines Vorstandsmitgliedes auf Zeit Online und Golem verlinkt. Die hat zur Folge, dass mein kleiner V-Server im Moment sehr gut ausgelastet ist.

Der Umzug von The Archive AG dürfte vor dem 10. Jaunar stattgefunden haben. Zumindest an dem Tag standen die alte und die neue Adresse im WHOIS.

Nett, dass jetzt alle über den Neuzugang mit vollem Namen berichten. Die Google-Suche ist voll mit diesen Artikeln und keiner hat sich die Mühe gemacht zu recherchieren, wer hinter diesem Namen steckt. @The Archive AG: Der Wechsel war ein kluger Schachzug!

Saschas Internet ist kaputt

„Saschas Internet ist kaputt.“[1]

„Dann soll er mal den Router an und aus schalten. Mach ich auch immer. Wenn es nicht hilft, dann Rechner neu starten. Danach Telekom anrufen.“

„Machst Du nicht.“

„Was! Mach ich immer so: Router – Rechner – Telekom. Ich ärgere mich doch nicht lange mit den Fehlern rum.“

„Du rufst nicht bei der Telekom an. Du hast Voice over IP. Da funktioniert das Telefon nicht, wenn das Internet nicht funktioniert.“

„Ich habe vielleicht auch ein Handy? Also, wieso ist sein Internet kaputt?“

„Nicht sein Internetzugang ist kaputt; Sascha meint: Das Internet ist kaputt.“
„Saschas Internet ist kaputt“ weiterlesen

  1. [1]Sascha Lobo: Abschied von der Utopie – Die digitale Kränkung des Menschen; FAZ.net vom 11.01.2014

OpenSUSE 13.1 und Apache 2.4

Der Apache2 Version 2.4 bringt erhebliche Änderungen gegenüber der Version 2.2 mit. Den Versuch eines Updates des Apache2 auf die Version 2.4 auf einem openSUSE 12.2 System habe ich wegen zahlreicher Fehlermeldungen abgebrochen. Aus schlechten Erfahrung klug geworden, habe ich mir eine neues System von Grund auf mit openSUSE 13.1 in einer virtuellen Maschine aufgesetzt. Einen weiteren Abschuss des Servers wollte ich vor einen Upgrade nicht riskieren.

Die Konfiguration des Apache2 mit yast2 führt allerdings auch nicht zu einem lauffähigen System. Der Apache weigert sich mit mehreren Fehlermeldungen zu starten. Unter openSUSE 13.1 wird der Apache 2.4 installiert, obwohl in den Paketnamen die Version 2.2 angegeben ist. Nach einigen Versuchen konnte ich den Fehler in der Datei /etc/apache2/conf.d/mod_evasive.conf lokalisieren. Der Apache2 meldet, dass es das Modul /usr/lib24/apache2/mod_evasive20.so nicht gibt. Eine nachträgliche Installation / Update hilft nicht, denn die Datei heißt jetzt mod_evasive24.so.

Der Fehler kann nun durch Ändern der ersten Zeile in mod_evasive.conf behoben werden. Entweder wird auf das Module verzichtet und die Zeile auskommentiert / gelöscht oder der Dateinamen geändert. Eine Änderung des Modulnamen auf mod_evasive24.c führt allerdings wieder zu Fehlern.

LoadModule evasive20_module /usr/lib64/apache2/mod_evasive24.so

 
Mit einigen Hinweisen auf wirkungslose, obsolete Parameter startet der Apache2 jetzt.