HaJo Erzbach: Ein Fake?

In dem Artikel zu den Binary Options Mails habe ich die technische Herkunft der Mails untersucht. Eine bisher vernachlässigte Frage, steht hinter HaJo Erzbach eine reale Person. Diese Frage sollte mit Informationen aus dem Netz zu beantworten sein.

Legen wir los.

Wenn ich mir einige der Mails anschaue, so sind sie von verschiedenen Personen unterschrieben:

  • HaJo Erzbach,
  • David Erzbach,
  • David Becker und
  • David B

Konzentrieren wir uns auf den Namen HaJo Erzbach. David Becker dürfte es wie Sand am Meer geben. Fragen wir Google nach HaJo Erzbach, so finden wir zur Zeit als Top Ergebnis die Seite mit dem Titel „Make $1,7404.25 a Day – My Binary Options“ oder „MBC Special Wealth Report“ unter dem Namen iwebo.info. Hier stellt sich HaJo Erzbach mit Bild vor und beschreibt, welch toller Hecht er ist. Darin finden wir folgende Information:

Dear [Custom Name],

My name is Hajo Erzbach, I’m a former banker by profession and now I am helping people make money, just like the Big Banks have always done. I’m paid $12,500 an Hour by International Banks as a consulting fee. And I Normally charge $2,000 a year for access to my research and methodologies, just like this page.

HaJo Erzbach über sich im Netz

Alle Achtung! Für einen Stundenlohn von 12.500 US-Dollar muss ein altes Mütterchen ganz schön lange stricken. Auch 2.000 US-Doller für den Zugriff auf pauschale Informationen pro Jahr sind nicht schlecht. Kann das stimmen? Ein Jahr hat ca. 220 Arbeitstage (365 Tage – 104 Tage Wochenende – 30 Tage Urlaub – 10 Feiertage). 220 Tage mal 8 Stunden sind 1760 Arbeitsstunden im Jahr. Das würde ein Jahreseinkommen von 22 Millionen US-Dollar ergeben. Da wird sogar Josef Ackermann blass. Wir müssten den guten HaJo also unter den Spitzenverdienern dieser Welt finden.

Die Frobes List führt leider nur die Milliardäre. Aber Milliardär muss er nicht unbedingt sein. In der List der Top-Verdiener Deutschland ist er auch nicht. Aber Josef Ackermann und einige DAX Chefs fehlen dort auch. Die Google-Suche nach „Topverdiener Erzbach“ liefert kein Ergebnis. Eine Suche nach „Hans Joachim Erzbach“ liefert auch keine Ergebnisse.

Zu dem Artikelbild findet Google leider keine ähnlichen Bilder oder andere Größen im Netz. Ich tippe auf ein Stock Foto und habe dazu auch einen Beitrag gefunden, der Verweis auf istockphoto.com ist leider verstümmelt und hilft nicht weiter. Die EXIF Daten des Bildes sind gründlich beseitigt.

HaJo Erzbach bei Facebook

Zurück zu den Suchergebnissen nach „HaJo Erzbach“. Weiter unten findet sich auch ein FaceBook Hinweis. Unser lieber HaJo hat ein Profile bei Facebook. Nicht gut gepflegt, den es wurde nach meiner Einschätzung am 6. Januar 2012 eingerichtet und hat an der Pinwand nur Einträge von diesem Tag. (Bei dem Vermögen würde ich mein Profil von einen Ghostwriter pflegen lassen.) Hier erfahren wir, das HaJo aus Berlin ist, in Frankfurt am Main lebt und eine Frau Irene, einen Sohn Lukus und eine Tochter Linda hat, die aber selbst wohl kein Facebook Profil haben. Unser armer HaJo hat er acht Freunde – er so wenig Freunde hat, ist nicht reich, sondern arm. Reiche Leute scheinen wenig Zeit und wenig Freunde zu haben. Auch für ein gefälschtes Profil ist es ein leichtes zu ein paar Freunden zu kommen. Ich könnte ja mal einige anschreiben, ob sie „HaJo“ jemals in Natura gesehen haben.

Zum Profilbild findet Google leider auch keine ähnlichen Bilder oder andere Größen im Netz. Ich tippe auch hier auf ein Stock Foto; ich war aber bei der Suche auf istockphoto.com nicht erfolgreich. Auch eine Einschränkung der Suche liefert zu viele Ergebnisse. Auch hier sind die EXIF-Daten des Bildes sind gründlich beseitigt. In diesem Fall erledigt es Facebook für seine Nutzer.

Update 2. August 2012:
Ein paar Tage später war ich erfolgreicher und konnte die Quelle der beiden Fotos finden. Siehe dazu den Beitrag HaJo Erzbach: Stock-Fotos.
Ende Update

Eine weitere Suche ergibt einen Beitrag „Geheimnis enthüllt!! Wie auch Sie bis zu 1.000,- EUR täglich verdienen können!“ bei eventot.com. Hier gibt es das Profilbild von Facebook ein weiteres mal. Aber Google findet es leider nicht. Der in dem Beitrag angegebene Link führt zu meinem Profil. Erst mit einer kleinen Änderung komme ich zu https://www.facebook.com/derbinarycode. Eine nichts sagende Seite, die aber ein paar warnende Kommentare enthält. Jetzt einen mehr! Wieso diese Seite über 1300 Leuten gefällt, weiß wohl nur der Teufel.

Bild.de oder Bunte.de

Ein so gut verdienender mann sollte doch auch bei Bunte.de oder Bild.de auftauchen, oder? Aber Fehlanzeige. Die Suche „erzbach site:bilde.de“ liefert keine Ergebnisse. Gleiches gilt für die Bunte.

Erzbach im Telefonbuch

Ich erwarte nicht, dass so ein reicher Mann einfach im Telefonbuch steht, aber ein Versuch ist es allemal wert. Ergebnis? Zwei Einträge aber nicht ein Nachname „Erzbach“. Es gibt „Erzbach“ offensichtlich nicht (mehr) als Nachname.

Fazit

Bei HaJo Erzbach handelt es sich mit großer Sicherheit um keine reale Person. Die BILD würde über so viel Großmut – schließlich verschenkt er seien wertvollen Tipps – sicher berichten. Vielleicht gelingt es mir noch die Stock Bilder zu finden, die auf den Seiten verwendet werden. Die Suche wird nicht ganz einfach.

HaJo Erzbach oder der Binary Code in Foren

Immer wieder wird in Foren vor dem System gewarnt und zwischen drin versichern Mitglieder, dass das System funktioniert. Wenn ich jemanden betrügen will, dann lege ich mir einen anonymen Account zu und poste in jedem Forum, wie unermesslich viel Geld ich durch dieses System verdiene. Hier ein paar Links:

Zu guter Letzt

Ergebnis einer Googlesuche
Google Ausschnitt
Eine Google-Suche nach „Wenn Sie Gold haben Sie haben Geld Search Hajo Erzbach Forum“ so finden sich zahlreiche Ergebnisse, die direkt auf die Seite: http://www.plus500.com umleiten, von der die Plus500™ Trading Software heruntergeladen werden kann. Auf dieser Seiute sucht man sein Suchergebnis vergeblich. Den Sinn dieser Umleitung habe ich noch nicht ganz verstanden, aber ich habe ein Verdacht. Wenn ein GoogleBot vorbeikommt, dann werden diesem andere Seiten zugespielt, als einem normalen Browser. Kommt ein „normaler“ Browser vorbei, so wird der direkt auf plus500.com weitergeleitet. Damit wird der Suchalgorithmus von Google ausgetrickst.

Gute Nacht

16 Gedanken zu „HaJo Erzbach: Ein Fake?“

  1. Hallo, Als ich die Mail bekam habe ich nur die Seite abgeschrieben und in den Browser eingegeben. Als die Seite sich öffnete hat sich was downgeloadet (sah ich auf browsermeldung) aber weder im Downloadbereich noch im Browserverlauf war nachher ein Download zu finden. Hab jetzt wohl einen trojaner etc. muss wohl system neu aufsetzen.

    1. Dass über diese Werbung Schadsoftware verteilt wird, habe ich noch nicht beobachtet.

      Ich würde nicht von einem Trojaner ausgehen. Sicher bin ich mir allerdings nicht.

      Thomas

  2. Lasst die Finger von diesen Nepperseiten. Vielleicht hilft Euch meine Info zur Aufklärung:

    1. Das sogenannte System ist eine zigfach bekannte Einstiegsmethode. Nix geheimes oder gar Code…so ein Quatsch!

    2. Das System kann kurzfristig funktionieren, weil eine gesteigerte Martignale (Verdoppelung nach jedem Verlust) verwendet wird. Der Gedanke dahinter ist uralt und hat schon viele Haus und Hof gekostet. Warum? Ganz einfach: 10 Verluste hintereinander sind nicht selten sondern normal wenn man täglich tradet! Das Problem dabei, man muss um einen Verlust zu tilgen das zigfache an Kaptial nutzen um einen Verlust wegzumachen. Ein Beispiel. Wie im Video erwähnt ist dein erster Einsatz 5 €, geht dieser Verloren setzten wir beispielsweise 10 €, dann 20, 40, 80, 160, 320, 640, 1280, 2560 €. Hört Ihr nach dem 10 Satz auf, habt Ihr gesamt über 5000 € verloren. Das Ganze um 5 € bzw. bei den Optionen zum Teil weniger zurückzugewinnen!

    Ich hoffe es klingelt!

    3. Dieser Norbert verdient Geld damit, dass sich die Besucher bei den Brokern anmelden. Sehr geschickt weist er immer wieder darauf hin, dass sich die Besucher bei Broker 1 und bei Broker 2 anmelden sollen. Geschieht das und wird auch noch Geld einbezahlt, erhält die Person/en einen Provision, oft im 3 stelligen Bereich. Das ist nichts anderes als Online Marketing via Affiliate Links.

    Lasst Euch bitte nicht verarschen und haltet Euch von solchen Angeboten fern. Wenn Ihr Geld an der Börse verdienen wollt, lest Bücher, tauscht Euch mit Leuten in Foren aus und übt im Demo und zu Beginn mit wenig Geld in einem real Konto.

  3. Bei mir ist auch gerade HaJos Mail gelandet. Er droht damit, meinen Account stillzulegen (welchen, schreibt er nicht). Er benutzt als Anrede eine meiner eMail-Adressen. Also, er will den Account stilllegen, wenn ich nicht innerhalb von 24 Stunden auf sein Angebot eingehe, wie man lernt, pro Woche 4575 € zu verdienen. Wie blöd muss man eigentlich sein, um auf so einen Murks reinzufallen. Dann geht ja die Nigeria-Connection mit 25 – 95 Millionen USD schneller *grins*… Ach, ich gucke dann doch lieber in den Frühlingshimmel, wo Schwärme von Kranichen über mich hinwegziehen…

  4. Vielen Dank für die tollen Nachforschungen. Auch ich hatte so ein Zeugs heute in meiner Facebooknachricht und es gibt wohl immer noch genügend Leute die darauf reinfallen.
    Hier sage ich:) mache weiter so und nochmals vielen Dank.
    Sandra

  5. Danke für die umfangreiche Recherche. Nachdem bei mir heute im Postfach so eine dubiose Werbemail aufgetaucht ist, habe ich erst mal Tante Google nach HaJo Erzbach befragt, und bin auf diese Seite gekommen.

    Bitte so weitermachen & viele Grüße

    Harald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.